Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Krittelei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Krittelei · Nominativ Plural: Kritteleien
Aussprache 
Worttrennung Krit-te-lei
eWDG

Bedeutung

abwertend (fortwährendes) Kritteln
Beispiele:
höre endlich mit deiner dauernden Krittelei auf!
mit dieser Krittelei wirst du wenig, gar nichts erreichen
fortwährend diese Kritteleien!

Thesaurus

Synonymgruppe
(kleinliches) Herumkritisieren · Beckmessertum · Herumkritisiererei · Kritikasterei · Krittelei · Meckerei · Mäkelei · Nörgelei · Rumgemecker  ●  Bekrittelung  selten · Gemecker  Hauptform · Beckmesserei  geh. · Bemäkelung  geh., selten · Genörgel  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Krittelei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber das sind kleine verlegene Kritteleien im Angesicht einer künstlerischen Leistung, die von ihrem Gegenstand absolut durchdrungen ist. [Die Zeit, 29.11.2010, Nr. 48]
Das klingt nach maßgeschneiderter Krittelei, aber es lässt sich begründen. [Süddeutsche Zeitung, 18.10.2000]
Nun weigert sich Ihre Partnerin beharrlich, Ihre Kritteleien zu beherzigen. [Bild, 10.01.2000]
So hatte die Krittelei, die nun einmal die Liebhaberei verschiedener Leute ist, immer ein geeignetes Objekt. [Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 2. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 1260]
Der Ernst, mit der alle Mitwirkenden zu Werke gehen, verbietet jede Krittelei – und erfüllt alle Bedingungen einer Oratorienandacht in schönster Weise. [Der Tagesspiegel, 30.03.2002]
Zitationshilfe
„Krittelei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Krittelei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Krittel
Kritizist
Kritizismus
Kritikus
Kritikpunkt
Kritteler
Krittelsucht
Krittler
Kritzel
Kritzelei