Kronkorken, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Kronenkorken · Substantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKron-kor-ken ● Kro-nen-kor-ken (computergeneriert)
WortzerlegungKroneKorken
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

flacher, metallener Verschluss mit gewelltem Rand, mit dem Flaschen maschinell verschlossen werden, indem der Rand von außen gegen den Flaschenhals gepresst wird

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Kronenkorken · Kronkorken  ●  Bierkapsel  österr.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenig später war mal wieder jemand in einen Kronkorken getreten, aber sonst?
Die Zeit, 07.11.1997, Nr. 46
Denn was den Kronkorken billig, könnte auch Dosenboden recht werden.
Die Welt, 15.06.2002
So klickt der Spieler auf den Bettvorleger und findet einen Kronkorken darunter.
C't, 2001, Nr. 9
Mit dem ganz speziellen Flaschenöffner lassen sich vier Kronkorken gleichzeitig entfernen.
Süddeutsche Zeitung, 23.05.2000
Mit Abbildungen der Kronkorken eröffnete Flach eine Kampagne gegen das angeblich jüdische Unternehmen.
konkret, 1994
Zitationshilfe
„Kronkorken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kronkorken>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kronenhirsch
Kronengruppe
Kronengold
Kronengeweih
kronenartig
Kronenkranich
Kronenmutter
Kronenorden
Kronenverschluß
Kronerbe