Kronprinz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKron-prinz
eWDG, 1969

Bedeutung

Sohn oder Enkel eines regierenden Königs oder Kaisers, der Thronfolger ist
Beispiel:
der englische, dänische Kronprinz
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Krone · krönen · Krönung · Kronprinz · Kronleuchter · Kronzeuge
Krone f. ‘kranzartiger bzw. reifförmiger Kopfschmuck, Zeichen der Herrscherwürde, Baumgipfel mit den umgebenden Ästen’, ahd. corōna (8. Jh.), mhd. mnd. krōne, krōn ‘Kranz, Krone’, mnl. crōne, nl. kroon, aengl. corōna, anord. korōna sind entlehnt aus lat. corōna ‘Kranz, Krone’, das seinerseits aus griech. korṓnē (κορῶνη) ‘Gekrümmtes’, daher ‘Krähe (nach dem gekrümmten Schnabel), Ring, Kranz, Krone, das gekrümmte Ende des Bogens, Ende, Spitze’ stammt. In älterer Zeit bezeichnet das Wort den aus Zweigen, Blumen gewundenen Kranz als Kopfschmuck bei fröhlichen und feierlichen Anlässen oder als Siegespreis bei Wettkämpfen, dann nach orientalischem und biblischem Brauch den Metallreif als Zeichen des Herrschers. krönen Vb. ‘die Krone aufsetzen, zum Herrscher machen’, übertragen ‘erfolgreich abschließen, auszeichnen’, mhd. krœnen, krōnen (auch ‘bekränzen’), abgeleitet vom Substantiv. Voraus geht ahd. korō̌nōn ‘mit einem Kranz schmücken’ (8. Jh.), entlehnt aus gleichbed. lat. corōnāre. Krönung f. mhd. krœnunge, krōnunge. Kronprinz m. ‘durch Geburt zum Nachfolger des Königs bestimmter Prinz’ (17. Jh.), vgl. gleichzeitiges Kurprinz ‘Erbprinz in kurfürstlichem Hause’ und Kronerbe. Kronleuchter m. ‘kranz- bzw. kronenförmige Deckenleuchte’ (18. Jh.). Kronzeuge m. ‘Hauptbelastungszeuge’ (19. Jh.), Wiedergabe von engl. king’s evidence, im englischen Strafrecht ein Mittäter, den die Krone (vertreten durch den Staatsanwalt) gegen das Versprechen der Strafmilderung oder Straffreiheit als Belastungszeugen benutzt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Infant · Kronprinz · ↗Prinz · ↗Thronfolger
Oberbegriffe
  • Adeliger  männl. · Adliger  männl. · ↗Edelfrau  weibl. · ↗Edelmann  männl.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Australierin Braut Emir Friedensplan Gattin Gemahlin Hochzeit Kronprinzessin König Königin Prinz Prinzessin Thronfolger Verlobte Vermählung Zitadelle damalig designiert dänisch heiraten jordanisch küren niederländisch norwegisch preußisch saudi-arabisch saudiarabisch saudisch spanisch verloben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kronprinz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch das deutsch-französische Unternehmen war offenbar noch nicht reif für einen amerikanischen Kronprinzen.
Süddeutsche Zeitung, 06.02.2003
Die Bedenken richten sich weniger gegen die Person des Kronprinzen.
Die Zeit, 11.03.1966, Nr. 11
Der Kronprinz dachte es auch hier von den Frauen wie zuvor von seinen Söhnen.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 43
Das war damals beinahe, als ob man den Kronprinzen einer herrschenden Linie verletzt hätte.
Peters, Carl: Lebenserinnerungen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 35398
Der Kronprinz nahm meine Hand, drückte sie fest und ging dann weiter.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„Kronprinz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kronprinz>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kronprätendent
Kronleuchter
Krönlein
Kronland
Kronkorken
Kronprinzessin
Kronrat
Kronreif
Kronreifen
Kronsbeere