Kropf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kropf(e)s · Nominativ Plural: Kröpfe
Aussprache
Wortbildung mit ›Kropf‹ als Erstglied: ↗Kropftaube · ↗kropfartig  ·  mit ›Kropf‹ als Letztglied: ↗Kielkropf
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
als auffällige wulstige Verdickung des Halses sichtbare, krankhafte Vergrößerung der menschlichen Schilddrüse, Struma
Beispiele:
einen Kropf haben
den Kropf operieren
2.
Erweiterung der Speiseröhre bei zahlreichen Vogelarten
Beispiele:
der Kropf dient der vorläufigen Aufnahme der Nahrung
die guten [Linsen] ins Töpfchen, / Die schlechten ins Kröpfchen [GrimmAschenputtel1,84]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kropf · kröpfen
Kropf m. ‘krankhaft vergößerte Schilddrüse des Menschen, Vormagen der Vögel, knollige Wucherung’, ahd. kroph (9. Jh.), mhd. kropf, mnd. krop ‘geschwollener Körperteil, Kropf, Vormagen der Vögel, Hals, Schlund, Rumpf, Körper’, mnl. crop ‘Kropf, Hals, Schlund, Knoten’, nl. krop ‘Kropf, Busen, Kielende’, aengl. cropp, croppa ‘Haufen, Büschel, Knospe, Vormagen der Vögel, Stein’, engl. crop ‘Frucht, Kropf, Vormagen der Vögel’, anord. kroppr ‘aufgeschnittenes Schlachttier, Körper’, schwed. kropp ‘Körperteil, Leib’ sind verwandt mit ↗Krüppel (s. d.), außergerm. vielleicht mit lit. grubineė́ti ‘straucheln, stolpern’, grùblas ‘rauhe Unebenheit, Erdhügel’ und weisen im Sinne von ‘Krümmung, Rundung, Ausbiegung’ auf ie. *greub-, *grūb-, eine Erweiterung der Wurzel ie. *ger- ‘drehen, winden’, wozu auch ↗kriechen, ↗krumm, ↗Krücke, ↗Kringel, ↗Krippe (s. d.) gehören. kröpfen Vb. ‘Nahrung in den Kropf aufnehmen, fressen’ (von Raubvögeln), mhd. krüpfen.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Schilddrüsenvergrößerung  ●  Satthals  veraltet · Kropf  ugs. · ↗Struma  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Schilddrüse  ●  Glandula thyreoidea  fachspr. · Glandula thyroidea  fachspr. · ↗Thyreoidea  fachspr. · Thyroidea  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gute Hals Krankheit Schlechte Topf leeren riesig voll überflüssig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kropf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich glaube, ich bin hier so unnötig wie ein Kropf.
Bild, 21.12.2000
Wenn die Reform kaum bemerkbar ist, ist sie dann nicht - überflüssig wie ein Kropf?
Süddeutsche Zeitung, 06.10.1995
Mit einem Wort, wir müssen Herr im Hause bleiben ", unterbrach Kropf gereizt.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 109
Zuerst müssen wir mal an den Halsteil des Kropfes herankommen.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 15
Es war ein hagerer, trauriger Mann mit einem vielgebuchteten Birnenschädel über dem landesüblichen Kropf.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 191
Zitationshilfe
„Kropf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kropf>, abgerufen am 17.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kroop
Kronzeugenregelung
Kronzeuge
Kronwicke
Kronweihe
kropfartig
kröpfen
Kröpfer
kropfig
Kropfmilch