Krume, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Krume · Nominativ Plural: Krumen
Aussprache  [ˈkʀuːmə]
Worttrennung Kru-me
Wortbildung  mit ›Krume‹ als Erstglied: ↗Krümchen · ↗Krümlein  ·  mit ›Krume‹ als Letztglied: ↗Ackerkrume · ↗Bodenkrume · ↗Brotkrume · ↗Kuchenkrume
 ·  mit ›Krume‹ als Grundform: ↗krumen
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
oberste (lockere) Schicht des Ackerbodens, Ackerkrume
Beispiele:
eine lockere, feuchte, schwere, fette Krume
der Boden hatte die richtige Feuchte, und die Krume war dabei mürbe [ WelkHeiden77]
Die Krume wird umgrenzt von der dunkleren
                    Kruste
Die Krume wird umgrenzt von der dunkleren Kruste
(Rainer Zenz, CC BY-SA 3.0)
2.
Kochkunst das weiche Innere des Brotes
Beispiel:
gutes Brot muss eine lockere, gleichmäßig ausgebackene Krume haben
3.
kleines abgebröckeltes Stück von Gebackenem
Beispiele:
die Krumen vom Boden auflesen
die Krümchen auf der Tischdecke

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Krume · Krümel · krümeln · verkrümeln · krümelig
Krume f. ‘abgebröckeltes kleines (Brot)stückchen, weiches Inneres (von Brot), oberste lockere Schicht des Bodens’ (vgl. Ackerkrume), mhd. (md.) krume, mnd. krōme, krůme, mnl. crōme, crūme, nl. kruim, aengl. cruma, engl. crumb, schwed. (in)kråm ‘Krume, Eingeweide’ lassen sich vielleicht mit griech. grȳméa (γρυμέα) ‘(Kasten für) Gerümpel’, lat. grūmus ‘Erdhaufen, Hügel’ vergleichen und als Bildungen mit m-Suffix im Sinne von ‘Zusammengekratztes’ an ie. *greu-, *grū- (s. ↗krauen), eine Erweiterung der Wurzel ie. *ger- ‘drehen, winden’, anschließen. Das Wort erlangt erst nach Luther (der Brosame verwendet) allgemeine Geltung. Krümel m. n. ‘kleines Teilchen’ (besonders von Backwerk) (15. Jh.). krümeln Vb. ‘in kleine Krumen zerfallen’ (15. Jh.). verkrümeln Vb. ‘sich unauffällig entfernen’, eigentlich ‘sich in Krümel auflösen’ (2. Hälfte 18. Jh.). krümelig Adj. ‘in Krümel zerfallend, aus ihnen bestehend’ (19. Jh.), älter krümelicht (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Brosamen · ↗Brotkrume · Krume  ●  ↗Bröckchen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Krume‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Krume‹.

Zitationshilfe
„Krume“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Krume>, abgerufen am 15.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Krümchen
Krüllschnitt
Krulle
Kruke
Krugvase
Krümel
Krümelchen
Krümelgarnitur
krümelig
Krümelkacker