Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Kuchenform, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kuchenform · Nominativ Plural: Kuchenformen
Aussprache 
Worttrennung Ku-chen-form
Wortzerlegung Kuchen Form
eWDG

Bedeutung

Form, in der Kuchen gebacken wird, Backform
Beispiel:
den Teig in die Kuchenform füllen

Verwendungsbeispiele für ›Kuchenform‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hat sich geniert und glaubte, eine Kuchenform nicht schenken zu können. [Brief von Irene G. an Ernst G. vom 12.04.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Du hast eine Kuchenform, tust Sand rein, stülpst ihn um – das ist das Lied. [Die Zeit, 26.03.2012 (online)]
Bei Bedarf fette ich damit praktisch und günstig meine Kuchenformen oder das Backblech ein. [Bild, 05.11.1998]
Sie traf Gerd K., als sie bei einer Freundin eine Kuchenform ausleihen wollte. [Die Zeit, 31.01.1972, Nr. 05]
Die zerkrümelten Butterkekse gibt man zusammen mit der Margarine in eine flache Kuchenform. [Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 17]
Zitationshilfe
„Kuchenform“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kuchenform>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kuchenbüffet
Kuchenbüfett
Kuchenbäcker
Kuchenbuffet
Kuchenbrösel
Kuchengabel
Kuchenkrume
Kuchenkrümel
Kuchenmehl
Kuchenmesser