Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Kuchenteig, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kuchenteig(e)s · Nominativ Plural: Kuchenteige
Aussprache 
Worttrennung Ku-chen-teig
Wortzerlegung Kuchen Teig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Teig, aus dem Kuchen gebacken wird

Verwendungsbeispiele für ›Kuchenteig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Frau kommt hinzu, sagt, sie wolle nicht stören; dabei drängt sie ihn weg vom Tisch und beginnt, einen Kuchenteig auszurollen. [Die Zeit, 18.02.1985, Nr. 07]
Einem Koch, der eigentlich Kanonier war, soll Kuchenteig in siedendes Fett gefallen sein. [Bild, 11.08.1999]
Nach bisherigen Erkenntnissen hatte Busch im August 1863 den "Kuchenteig" für den Verlag Seidel gezeichnet. [Die Zeit, 11.06.2008 (online)]
Ähnlich wie Hefe im Kuchenteig bewirkt es eine Verdoppelung des Volumens. [Süddeutsche Zeitung, 11.04.1998]
Die Schleusenwärterin kurbelt derweil so routiniert am Tor, wie andere Leute im Kuchenteig. [Süddeutsche Zeitung, 08.07.1997]
Zitationshilfe
„Kuchenteig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kuchenteig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kuchenstück
Kuchensemmel
Kuchenschlacht
Kuchenschale
Kuchenrädchen
Kuchenteller
Kuchenzahn
Kuckersit
Kuckuck
Kuckucksblume