Kuchenteig, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Ku-chen-teig
Wortzerlegung KuchenTeig
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Teig, aus dem Kuchen gebacken wird

Typische Verbindungen zu ›Kuchenteig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kuchenteig‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kuchenteig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Frau kommt hinzu, sagt, sie wolle nicht stören; dabei drängt sie ihn weg vom Tisch und beginnt, einen Kuchenteig auszurollen.
Die Zeit, 18.02.1985, Nr. 07
Einem Koch, der eigentlich Kanonier war, soll Kuchenteig in siedendes Fett gefallen sein.
Bild, 11.08.1999
Nach bisherigen Erkenntnissen hatte Busch im August 1863 den "Kuchenteig" für den Verlag Seidel gezeichnet.
Die Zeit, 11.06.2008 (online)
Ähnlich wie Hefe im Kuchenteig bewirkt es eine Verdoppelung des Volumens.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.1998
Die Männer stecken die Finger in die Schüssel und probieren das gewürzte Fleisch wie Kuchenteig und freuen sich wie Kinder.
Der Tagesspiegel, 23.02.2002
Zitationshilfe
„Kuchenteig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kuchenteig>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Küchentechnik
Küchenstuhl
Kuchenstück
Küchenspind
Kuchensemmel
Kuchenteller
Küchentheke
Küchentisch
Küchentuch
Küchentür