Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Kuhkette, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Kuh-ket-te
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Kette, mit der eine Kuh im Stall angebunden wird

Verwendungsbeispiele für ›Kuhkette‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus dem Stall hörte man das leise Klirren der Kuhketten. [Die Zeit, 03.02.1958, Nr. 05]
Das nächste Folterwerkzeug kam ebenfalls aus dem Stall, es war eine Kuhkette. [Die Zeit, 17.07.1970, Nr. 29]
Und dann noch ein bisschen Draht und zwei Glieder einer Kuhkette – mehr braucht man nicht. [Der Tagesspiegel, 15.12.2000]
Diese Fußschellen bestanden aus einer großen Kette, die länger und dicker sei als eine Kuhkette. [Friedländer, Hugo: Die Vorgänge in der Provinzial-Arbeitsanstalt zu Brauweiler vor Gericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 28954]
Duschkos Hände sind ungeschwärzt, aber mit einer Kuhkette zusammen gebunden. [Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 181]
Zitationshilfe
„Kuhkette“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kuhkette>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kuhkalb
Kuhkaff
Kuhjunge
Kuhhorn
Kuhhirt
Kuhle
Kuhleder
Kuhmagd
Kuhmaul
Kuhmilch