Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kullerträne, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kullerträne · Nominativ Plural: Kullertränen
Worttrennung Kul-ler-trä-ne
Wortzerlegung kullern1 Träne
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

familiär dicke Träne, besonders bei einem Kind

Verwendungsbeispiele für ›Kullerträne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gab ein paar Kullertränen, doch nachdem die getrocknet waren, schickte die einschlägige Industrie ihre Leute an die Front. [Die Zeit, 10.11.1978, Nr. 46]
Seine Anatomien sind schief, die Gesichter manieriert, und es braucht schon sehr viel Mitleid, um die Kullertränen der Weinenden Spinne nicht bloß lächerlich zu finden. [Die Zeit, 26.02.2007, Nr. 09]
Seine schwer behinderte Mitschülerin Nadine hat ein rundes Gesicht mit Kullertränen gemalt und in krakeligen Großbuchstaben "traurig” geschrieben. [Süddeutsche Zeitung, 03.04.2004]
Zitationshilfe
„Kullerträne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kullertr%C3%A4ne>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kullerpfirsich
Kullerauge
Kuller
Kulissenwechsel
Kulissenschieber
Kulmination
Kulminationspunkt
Kult
Kultbau
Kultbild