Kultiviertheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kultiviertheit · Nominativ Plural: Kultiviertheiten
Aussprache
WorttrennungKul-ti-viert-heit

Typische Verbindungen zu ›Kultiviertheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bildung Eleganz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kultiviertheit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kultiviertheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich glaube, wir haben ein größeres Problem damit als eine Nation wie Frankreich, die für Form steht, Schönheit, Kultiviertheit.
Süddeutsche Zeitung, 24.08.1995
Ich mag an der Idee der Kultiviertheit, dass man keine Scheuklappen hat beim Betrachten der Welt.
Die Zeit, 02.05.2013, Nr. 19
Das sei rar, denn oft fehle es erfolgreichen Managern an Kultiviertheit oder eben kultivierten Geschäftleuten an Erfolg.
Die Welt, 07.12.2005
Es deckt sich nicht mit Zivilisation, mit Kultiviertheit und Bildung oder gar Arbeit.
Plessner, Helmuth: Die verspätete Nation, Stuttgart: Kohlhammer 1962 [1935], S. 58
Im Anwendungsbereich einer Kultiviertheit der Andeutung, einer Kultur der Verhaltenheit, zeigt der reife Mensch erst seine volle Meisterschaft.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 208
Zitationshilfe
„Kultiviertheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kultiviertheit>, abgerufen am 18.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kultiviert
kultivieren
kultivierbar
Kultivator
Kultismus
Kultivierung
Kultobjekt
Kultstätte
Kultstatus
Kultur