Kultstatus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKult-sta-tus (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Status von jmdm. oder etw., der darin besteht, bei einer bestimmten Anhängerschaft hohe Verehrung, Bewunderung, hohes Ansehen zu genießen

Typische Verbindungen zu ›Kultstatus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fan Heimat Produkt Sendung Szene absolut besitzen echt einbringen erlangen erlangt erreichen erreicht erringen erspielen erwerben genießen gewiss regelrecht verdanken verhelfen verleihen verschaffen ähnlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kultstatus‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kultstatus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon hochbetagt, erreichte er mit dem kapitalismuskritischen Text gleichsam über Nacht einen Kultstatus, den er sich selber nur schwer erklären konnte.
Die Zeit, 27.02.2013 (online)
Kultstatus erreicht, und er lud die Gruppe zu einigen seiner berühmten Sessions ein.
Der Tagesspiegel, 03.02.2001
In Frankreich genießt die Gruppe, die sich 1987 zusammentat, mittlerweile Kultstatus.
Die Welt, 28.10.1999
Weil man von Musik so viel versteht wie ein dreijähriges Kind, wird dem Babypop der Kultstatus verliehen.
konkret, 1996
Pichler, ein Mann im Kultstatus des Einzelgängers, stand kurz vor seiner Verhaftung.
Wondratschek, Wolf: Mozarts Friseur, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 112
Zitationshilfe
„Kultstatus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kultstatus>, abgerufen am 24.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kultstätte
Kultobjekt
Kultivierung
Kultiviertheit
kultiviert
Kultur
Kulturabgabe
Kulturabkommen
Kulturabteilung
kultural