Kulturanalyse, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kulturanalyse · Nominativ Plural: Kulturanalysen
Worttrennung Kul-tur-ana-ly-se

Verwendungsbeispiele für ›Kulturanalyse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Obwohl Kohl sein Buch in dieses kulturelle Tableau platziert, vermeidet er jede Berührung mit gegenwartsbezogenen Kulturanalysen.
Süddeutsche Zeitung, 01.12.2003
Bals Kulturanalyse arbeitet in diesem Sinne zwar theoretisch, aber gleichsam situativ, auf den einzelnen Gegenstand bezogen, sei es Roman oder Foto.
Die Zeit, 25.06.2003, Nr. 26
Wer heutzutage auf Kulturanalyse setzt, kann das im ersten Anlauf nur durch die Konzentration auf seinen Zugang und seine Probleme, nur arbeitsteilig, nur spezialisiert tun.
Die Zeit, 25.10.1996, Nr. 44
Eine Million Mark, hatte Intendant Pierwoß gesagt, hat der Senat allein für die Kulturanalyse von McKinsey ausgegeben.
Süddeutsche Zeitung, 12.11.1997
Aber für C4 gehören zum Entscheidungsbild auch die so genannten Soft Skills, im Prinzip also eine Kulturanalyse des Auftrag gebenden Hauses.
Die Welt, 30.06.2001
Zitationshilfe
„Kulturanalyse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kulturanalyse>, abgerufen am 20.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kulturamt
kulturalistisch
Kulturalismus
kultural
Kulturabteilung
Kulturangebot
Kulturanthropologie
kulturanthropologisch
Kulturarbeit
Kulturattaché