Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kulturattaché, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Kul-tur-at-ta-ché
eWDG

Bedeutung

Diplomatie Attaché, der für die kulturellen Belange zuständig ist
Beispiel:
der Kulturattaché der ungarischen Botschaft

Typische Verbindungen zu ›Kulturattaché‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kulturattaché‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kulturattaché‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Kulturattaché ist ein höchst gebildeter Mann mit einer herrlichen Bibliothek. [Die Zeit, 19.11.1965, Nr. 47]
Wir wußten, daß der Überfall den sechs Schriftstellern galt, die als Gäste beim Kulturattaché eingeladen waren. [Süddeutsche Zeitung, 07.02.1997]
Nicht zufällig begann das Drama im Hause des deutschen Kulturattachés Gust in Teheran. [Die Zeit, 01.08.1997, Nr. 32]
Neben seiner Arbeit als Kulturattaché beginnt er zu übersetzen, herauszugeben, ist unterwegs in einer labyrinthischen Kunstszene, eben auch da, wo nicht mehr offiziell geladen wird. [Die Zeit, 25.11.1994, Nr. 48]
Der Kulturattaché entstammt nämlich nicht der Hohen Schule der Diplomatie, wie das allgemein üblich ist. [Die Zeit, 23.10.1970, Nr. 43]
Zitationshilfe
„Kulturattaché“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kulturattach%C3%A9>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kulturarbeit
Kulturanthropologie
Kulturangebot
Kulturanalyse
Kulturamt
Kulturaufgabe
Kulturauftrag
Kulturausgabe
Kulturaustausch
Kulturautonomie