Kulturauftrag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kulturauftrag(e)s · Nominativ Plural: Kulturaufträge
WorttrennungKul-tur-auf-trag

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fernsehen Rundfunk Sender erfüllen nachkommen staatlich wahrnehmen öffentlich-rechtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kulturauftrag‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was nicht bedeutet, dass sie ihren Kulturauftrag nicht ernst nehmen würden.
Die Zeit, 28.12.2009 (online)
Darf der Freistaat mit seinem Kulturauftrag solch ein wichtiges Gebäude teilweise in die Hände eines gewinnorientierten Fremden geben?
Süddeutsche Zeitung, 03.04.2000
Wenn man seinen Kulturauftrag damit rechtfertigt, dass man Schlagersendungen bringt, dann kann ich nur sagen, da stimmt was nicht.
Die Zeit, 19.11.2007, Nr. 46
Jedenfalls ist die Selbstverständlichkeit, mit der man sich auf einen überkommenen Kulturauftrag berufen kann, dahin.
Der Tagesspiegel, 15.04.2002
Und es ist geradezu der Kulturauftrag des Kinos als eines Mediums des Scheins, dieses Bedürfnis zu stillen.
Die Welt, 08.04.2004
Zitationshilfe
„Kulturauftrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kulturauftrag>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kulturaufgabe
Kulturattaché
Kulturarbeit
kulturanthropologisch
Kulturanthropologie
Kulturausgabe
Kulturaustausch
Kulturautonomie
Kulturbanause
Kulturbarbar