Kulturbild, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKul-tur-bild (computergeneriert)
WortzerlegungKulturBild
eWDG, 1969

Bedeutung

anschauliche kulturgeschichtliche Darstellung, Schilderung
Beispiel:
er gab in diesem Buch ein Kulturbild seiner Zeit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er schuf damit ein wirkungsvolles finnisches Kulturbild des verflossenen Jahrhunderts.
Berliner Tageblatt (Montags-Ausgabe), 09.03.1908
In der eisernen, heftig bewegten spätgermanischen Zeit geht aber dieses beglückende Kulturbild gänzlich verloren.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Kritisch angemerkt sei, daß ein europäisch gemeinsames Kulturbild jener Tage schlichtweg ignoriert wird.
Die Welt, 28.11.2005
Er war mir durch seine Romane, vor allem das grandiose baltische Kulturbild »Die von Keller« bekannt.
Boy-Ed, Ida: Lehrling in der Welt. In: Lehmstedt, Mark (Hg.), Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 1094
Die Eintreibung dieser Kosten von den mittellosen Witwen ist auch so ein preußisches Kulturbild.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1910
Zitationshilfe
„Kulturbild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kulturbild>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kulturbeziehung
Kulturbewusstsein
Kulturbewegung
Kulturbeutel
Kulturbetrieb
Kulturboden
Kulturbolschewismus
Kulturbolschewist
Kulturbund
Kulturclub