Kulturgesellschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kulturgesellschaft · Nominativ Plural: Kulturgesellschaften
WorttrennungKul-tur-ge-sell-schaft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Frankfurter Geschäftsführer Umbau arabisch städtisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kulturgesellschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da die Planungen der Kulturgesellschaft zu diesem Zeitpunkt schon längst abgeschlossen sind, entsteht zwangsläufig ein Minus.
Die Zeit, 07.05.1993, Nr. 19
Die Kulturgesellschaft Freiballon bekommt endlich ein eigenes Museum, das 1998 eröffnet werden soll.
Süddeutsche Zeitung, 20.01.1996
In Frankfurt wird von der Freien Deutschen Kulturgesellschaft ein Studio für moderne Musik eröffnet.
o. A.: 1946. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 6607
Für die IT-Branche ist das eine Ewigkeit, für die Kulturgesellschaft eine halsbrecherische Fahrt mit unbekanntem Ziel.
C't, 1999, Nr. 22
Seemann arbeitete als Rechtsanwalt in Berlin und als Geschäftsführer der Frankfurter Kulturgesellschaft.
Die Welt, 04.09.2001
Zitationshilfe
„Kulturgesellschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kulturgesellschaft>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kulturgeschichtlich
Kulturgeschichte
kulturgeographisch
Kulturgeographie
kulturgeografisch
Kulturgruppe
Kulturgut
Kulturhauptstadt
Kulturhaus
Kulturhaushalt