Kulturorganisation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kulturorganisation · Nominativ Plural: Kulturorganisationen
Aussprache 
Worttrennung Kul-tur-or-ga-ni-sa-ti-on

Typische Verbindungen zu ›Kulturorganisation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kulturorganisation‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kulturorganisation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der PEN und die anderen Kulturorganisationen bemühen sich so sehr um die iranischen Schriftsteller.
Süddeutsche Zeitung, 05.07.1999
Ist die Sparmisere auch eine Chance für fällige Reformen der Kulturorganisationen?
Der Tagesspiegel, 16.07.1999
In den Hauptstädten der anderen Länder und in der Kulturorganisation der Liga wird seit Monaten über eine Liste gestritten.
Die Zeit, 07.07.2004, Nr. 28
Seit 1972 zeichnet die Kulturorganisation der UNO herausragende Bauwerke in aller Welt mit diesem Ehrentitel aus.
Die Welt, 16.10.2004
Auf einer Konferenz der jüdischen Kulturorganisationen in Berlin schließen sich diese zum Reichsverband jüdischer Kulturbünde zusammen.
o. A.: 1935. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 21574
Zitationshilfe
„Kulturorganisation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kulturorganisation>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kulturoffensive
Kulturobmann
Kulturniedergang
Kulturnation
Kulturnachricht
Kulturpalast
Kulturpark
Kulturpessimismus
Kulturpessimist
kulturpessimistisch