Kulturpark, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Kul-tur-park
Wortzerlegung KulturPark
eWDG, 1969

Bedeutung

DDR große Parkanlage mit kulturellen Einrichtungen
Beispiel:
die Parkbühne, Lesehalle des Kulturparks

Verwendungsbeispiele für ›Kulturpark‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Vision eines großen Kulturparkes kursiert ebenfalls in den Köpfen der Planer.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.1996
Jeden Tag verwandelt sich der Kreuzberg zwischen 17 und 22 Uhr in einen Kulturpark.
Bild, 01.07.1998
Auf der ehemaligen Brandfläche erstreckt sich heute der Kulturpark mit den Messehallen.
Die Zeit, 29.08.1986, Nr. 36
Für die Ausgestaltung des Schloßparks zum Kulturpark war beim Rat des Stadtbezirks ein besonderes Kuratorium gebildet worden.
Annemarie Lange, Berliner Müggelsee Köpenick-Schmöckwitz-Erkner: Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1968, S. 32
Er leitete die Grünplanung der Pionierrepublik »Wilhelm Pieck am Werbellinsee (1952) und entwarf Kulturparks für Berlin-Treptow (1956) und Eisenhüttenstadt.
o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 30298
Zitationshilfe
„Kulturpark“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kulturpark>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kulturpalast
Kulturorganisation
Kulturoffensive
Kulturobmann
Kulturniedergang
Kulturpessimismus
Kulturpessimist
kulturpessimistisch
Kulturpflanze
Kulturpflege