Kulturpflanze, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Kul-tur-pflan-ze
Wortzerlegung KulturPflanze
eWDG, 1969

Bedeutung

vom Menschen aus ursprünglich wildwachsenden Formen gezüchtete, planmäßig zur Nutzung angebaute Pflanze
Beispiel:
landwirtschaftliche, forstwirtschaftliche, gärtnerische Kulturpflanzen

Typische Verbindungen zu ›Kulturpflanze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kulturpflanze‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kulturpflanze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt gehen die Forscher daran, die Gene auf Kulturpflanzen zu übertragen.
Süddeutsche Zeitung, 26.09.2002
Mit Unterstützung der Vereinten Nationen arbeiten die Wissenschaftler dort jeweils an den Kulturpflanzen ihrer Region.
Die Zeit, 25.12.2000, Nr. 52
Als erstes Werk seiner Art beschäftigt es sich mit achtzig verschiedenen Kulturpflanzen.
Frankel, Hans H.: China bis 960. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2543
Allein es ist nicht zweckmäßig, eine einzige Kulturpflanze zu sehr zu begünstigen, weil dadurch die Sicherheit des Ertrages in Frage gestellt wird.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 948
Sie verstanden es, ihr Land mit Kulturpflanzen zu bebauen und gutes Vieh zu züchten.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 321
Zitationshilfe
„Kulturpflanze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kulturpflanze>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kulturpessimistisch
Kulturpessimist
Kulturpessimismus
Kulturpark
Kulturpalast
Kulturpflege
Kulturphänomen
Kulturphilosoph
Kulturphilosophie
kulturphilosophisch