Kulturraum, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKul-tur-raum
WortzerlegungKulturRaum
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Gebiet mit einer bestimmten Kultur
Beispiel:
der bayrisch-österreichische Kulturraum
2.
DDR großer Raum in einem Betrieb für kulturelle Veranstaltungen
Beispiel:
die Betriebsfeier, Versammlung, Jugendweihe findet im Kulturraum des Werkes statt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gemeinde Gemeindeamt Renaissance angelsächsisch arabisch asiatisch begreifen chinesisch christlich deutsch deutschsprachig einheitlich europäisch fremd gemeinsam geprägt gesamt geschlossen islamisch italienisch jeweilig lebendig ländlich mitteleuropäisch sogenannt tibetisch unterschiedlich westlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kulturraum‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gehe ihnen um die »deutschsprachige Literatur des Kulturraums Österreich«.
Die Zeit, 21.03.2013, Nr. 13
Dabei sei die christliche Tradition ebenso heterogen wie der europäische Kulturraum.
Der Tagesspiegel, 27.01.2003
Ich schreibe in deutscher Sprache, und ich lebe jetzt seit etwa 35 Jahren im deutschen Kulturraum.
Süddeutsche Zeitung, 31.10.2000
In den allgemeinen Ursachen und Vorgängen ist die Besiedlung des fränkischen Kulturraumes bekannt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 916
Denn anders als früher, da die Religionen in abgeschlossenen Kulturräumen geradezu abgeschottet voneinander lebten, passieren sie heutzutage frei die Grenzen ihrer Herkunftskulturen.
Hagemann, Ludwig: Ökumenismus. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6247
Zitationshilfe
„Kulturraum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kulturraum>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kulturrat
Kulturrasse
Kulturpsychologie
Kulturprozess
Kulturprojekt
Kulturredakteur
Kulturredaktion
Kulturreferat
Kulturreferent
Kulturrelativismus