Kulturvolk, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungKul-tur-volk
WortzerlegungKulturVolk
eWDG, 1969

Bedeutung

Volk mit einer hochentwickelten Kultur

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altertum Deutsche Erde Grieche Naturvolk Orient Religion alt asiatisch führend heutig hochentwickelt modern sogenannt uralt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kulturvolk‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist wirklich wundervoll und ein Zeichen echter Solidarität unter Kulturvölkern, daß sie die heimatlosen Bilder so besorgt betreut haben.
Die Zeit, 02.01.1989, Nr. 01
Eine ähnliche Zerstörung hat ein großes Kulturvolk niemals zu erdulden gehabt.
o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19885
Dabei aber sei der Charakter eines wirklichen Kulturvolkes nicht verlorengegangen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1938]
Eines allerdings kennen sie nicht, und das unterscheidet sie von den antiken Kulturvölkern, ebenso aber auch von den gallischen Nachbarn.
Fischer, Hermann: Grundzüge der Deutschen Altertumskunde, Leipzig: Quelle & Meyer 1917 [1908], S. 15
Darum hat man auch bei den sogenannten Naturvölkern viel mehr mit "Kulten" zu tun, als bei den sogenannten Kulturvölkern.
Scheidt, Walter: Kulturbiologie, Jena: Fischer 1930, S. 76
Zitationshilfe
„Kulturvolk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kulturvolk>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kulturverständnis
Kulturvermittlung
kulturvergleichend
Kulturvergleich
Kulturverfall
kulturvoll
Kulturwandel
Kulturware
Kulturwelt
Kulturwerk