Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kummerspeck, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Kum-mer-speck
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft Fettleibigkeit, die ungemeisterten seelischen Schwierigkeiten zugeschrieben wird
Beispiel:
Kummerspeck ansetzen

Verwendungsbeispiele für ›Kummerspeck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort lässt er sie sich beschimpfen und handfest in den Kummerspeck treten. [Süddeutsche Zeitung, 26.04.2000]
Sie setzte beängstigen viel Kummerspeck an, dass sie von ihren Freundinnen fast nicht mehr erkannt wurde. [Bild, 06.08.2003]
Ist das nur Kummerspeck oder doch vielleicht ein kleines Babybäuchlein? [Bild, 12.09.2002]
Als die Beziehung bald darauf in die Brüche ging, habe man ihre Gewichtszunahme allgemein als "Kummerspeck" gewertet. [Die Zeit, 13.04.2007 (online)]
Adipositas nennt die Psychologie das Phänomen, Kummerspeck der Mann auf der Straße. [Süddeutsche Zeitung, 02.07.1997]
Zitationshilfe
„Kummerspeck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kummerspeck>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kummerkasten
Kummerfalte
Kummerbund
Kummer
Kumme
Kummertelefon
Kummet
Kump
Kumpan
Kumpanei