Kundin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kundin · Nominativ Plural: Kundinnen
Aussprache  [ˈkʊndɪn]
Worttrennung Kun-din
Wortzerlegung Kunde1 -in1
Wortbildung  mit ›Kundin‹ als Letztglied: Bankkundin · Privatkundin
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

weibliche Person, die (häufig oder regelmäßig) in einem Geschäft etw. kauft oder eine Dienstleistung in Anspruch nimmt
entsprechend der Bedeutung von Kunde¹ (1)
Beispiele:
Die Kundinnen können bequem online bestellen und sich ihre neuen Schuhe in aller Ruhe von zu Hause aussuchen. [Damenschuhe in Übergrößen bei schuhplus in Kaltenkirchen entdecken, 12.07.2020, aufgerufen am 01.09.2020]
Für die einzelne Kundin ist schwierig zu erkennen, ob ihre Bank oder ihr Lebensversicherer schlecht aufgestellt ist und die angelegten Gelder in Gefahr sind. [Neue Zürcher Zeitung, 15.09.2021]
Kundinnen und Kunden sollten sich […] vor Reisebeginn über die Website, die Bahn‑App oder telefonisch informieren, ob ihr Zug auch wirklich wie geplant fährt. [Süddeutsche Zeitung, 25.08.2021]
Die Modebranche begann in Europa […] mit überwiegend weißen Models, weil das auch die Hautfarbe der kaufkräftigsten Kundinnen war. [Süddeutsche Zeitung, 14.11.2015]
Frau J[…] war lange Zeit Kundin bei mir, hat immer bezahlt, nur einmal ist sie mir schuldig geblieben. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1927]

letzte Änderung:

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.

Typische Verbindungen zu ›Kundin‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kundin‹.

Zitationshilfe
„Kundin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kundin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kundgebungsteilnehmer
Kundgebung
Kundgabe
Kundfahrt
Kundenzufriedenheit
Kundmachung
Kundschaft
Kundschafter
Kundschaftspatrouille
Kunft