Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kunstband, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Kunst-band
Wortzerlegung Kunst Band2
eWDG

Bedeutung

Band, Bildband über ein Gebiet der Kunst

Verwendungsbeispiele für ›Kunstband‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die Darstellungen des Todes in den Kunstbänden meines Vaters erschienen mir freundlicher, heiterer. [Hein, Christoph: Horns Ende, Hamburg: Luchterhand 1987 [1985], S. 47]
Das Buch hat das Format eines Romans und die Qualität eines Kunstbandes. [Die Zeit, 12.02.2007, Nr. 07]
Sie vermisst den reich bebilderten Kunstband, wo doch nichts als Biografien beabsichtigt waren. [Die Zeit, 27.01.2003, Nr. 04]
Es gibt aber auch bei uns einen Grund, manchmal von rechts nach links zu drucken, bei Kunstbänden nämlich. [Süddeutsche Zeitung, 20.07.2001]
Und zu diesen Möbeln gehören offenbar auch viele Bücherregale mit Kunstbänden. [Die Welt, 22.07.2005]
Zitationshilfe
„Kunstband“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kunstband>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunstbanause
Kunstausübung
Kunstausstellung
Kunstausdruck
Kunstauktion
Kunstbarbar
Kunstbau
Kunstbedürfnis
Kunstbeflissene
Kunstbegabung