Kunstentwicklung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kunstentwicklung · Nominativ Plural: Kunstentwicklungen
Aussprache [ˈkʊnstʔɛntˌvɪklʊŋ]
Worttrennung Kunst-ent-wick-lung
Wortzerlegung KunstEntwicklung
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutung

die fortlaufende Entfaltung, Wandlung künstlerischer Produktion, die immer neue Ausformungen hervorbringt und ihren Niederschlag in unterschiedlichen Kunstepochen findet
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die abendländische, europäische, aktuelle, moderne, internationale, deutsche Kunstentwicklung
in Präpositionalgruppe/-objekt: Einfluß auf die Kunstentwicklung nehmen
mit Genitivattribut: die Kunstentwicklung des vorigen, vergangenen, 17. Jahrhunderts
Beispiele:
Schließlich verdankt sich die unentwegte Suche nach der nächsten Novität im künstlerischen Ausdruck nicht nur dem Fortschrittsdenken des 19. Jahrhunderts, sondern speziell auch den Funktionsmechanismen des kapitalistischen Warenverkehrs, der ja damals ebenso zu florieren beginnt wie die Auffassung von der Kunstentwicklung als permanente Überbietung des bisher Bekannten. [Die Zeit, 30.08.2010, Nr. 35]
Als sich der stolze Jude Marc Chagall an die Verbildlichung von Geist und Szenen der Bibel machte, konnte er sich auf keine Tradition der abendländischen Kunstentwicklung beziehen, und eben das war seine Chance: der ikonographische Neubeginn. [Die Welt, 05.02.2005]
Viele Künstler wandten sich in den späten Sechzigerjahren gegen die Ideologie des Abstrakten Expressionismus und die Vorstellung einer Kunstentwicklung, die in der Ungegenständlichkeit gipfelt. [Süddeutsche Zeitung, 02.10.2017]
Versucht man […] Willi Sittes Leistung als Künstler zu würdigen, so sieht man sich einer künstlerischen Produktivkraft gegenüber, in der alle Möglichkeiten und alle Abgründe der Kunstentwicklungen des vergangenen Jahrhunderts enthalten sind […]. [Die Zeit, 08.09.2013]
Die hervorragende Sammlung illustriert die Geschichte der westlichen Malerei im 18. und 19. Jahrhundert ebenso wie die Kunstentwicklung des 20. Jahrhunderts, u. a. Werke von de la Tour, Ingres, Monet, Kadinsky, Vasarely und Poliakoff. [Hansmann, Wilfried, Bongartz, Marianne: Tal der Loire, Köln: Dumont Reiseverlag 2006, S. 294]
Auch jede religiöse Kunst ist immer Teil der allg. Kunstentwicklung, unterliegt und folgt primär dem gesellschaftl. Werdegang[…]. [o.A., C, in: Harald Olbrich (Hg.), Lexikon der Kunst Band 1: A – Cim, Leipzig: Seemann 1987, S. 5572 o.A., Lexikon der Kunst – C, in: Harald Olbrich (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001]
Dieses Anschauen des Kunstgeistes erleidet eine Beschränkung, sofern es auf einzelne Abschnitte der Kunstentwicklung gerichtet bleibt, entsprechend einer herkömmlichen Übung, einzelne Stilepochen als ein abgeschlossenes Ganzes zu betrachten. [Gudenrath, Eduard, Geist und Gestalt in der Baukunst, Berlin: Oestergaard 1929, S. 11]

Typische Verbindungen zu ›Kunstentwicklung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kunstentwicklung‹.

Zitationshilfe
„Kunstentwicklung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kunstentwicklung>, abgerufen am 16.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunstenthusiast
kunstempfänglich
künsteln
Künstelei
Kunsteislauf
Kunstepoche
Kunstepos
Kunsterfahrung
Kunsterlebnis
Kunsterzeugnis