Kunstgalerie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kunstgalerie · Nominativ Plural: Kunstgalerien
Worttrennung Kunst-ga-le-rie
Wortzerlegung Kunst Galerie

Typische Verbindungen zu ›Kunstgalerie‹ (berechnet)

Büchnerhaus betreiben laden privat städtisch zürcher

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kunstgalerie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kunstgalerie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei einer Ausstellungseröffnung in einer Kunstgalerie traf ich die Frau eines Malers. [Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 2]
Obendrein führt sie eine international tätige Kunstgalerie, der es erlaubt sein muss, solche Summen einzusetzen. [Die Zeit, 02.01.2012, Nr. 01]
Die Kunstgalerien scheinen ihm seine Hauptfunktion, die Vermittlung neuer Kunst, streitig zu machen. [Die Zeit, 12.12.1986, Nr. 51]
Fünftens ist da eine städtische Kunstgalerie, in der vor allem wechselnde Ausstellungen gezeigt werden. [Die Zeit, 01.03.1982, Nr. 09]
Inhaber von Kunstgalerien werden sich nebenberuflich als Immobilienmakler betätigen müssen. [Die Zeit, 11.10.1968, Nr. 41]
Zitationshilfe
„Kunstgalerie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kunstgalerie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunstführer
Kunstförderung
Kunstförderer
Kunstfreund
Kunstfreiheit
Kunstgattung
Kunstgedicht
Kunstgegenstand
Kunstgelehrte
Kunstgenuss