Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kunstgenuss, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Kunst-ge-nuss
Wortzerlegung Kunst Genuss
Ungültige Schreibung Kunstgenuß
Rechtschreibregeln § 2, § 25 (E1)
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
das Konzert war für ihn ein großer Kunstgenuss

Typische Verbindungen zu ›Kunstgenuss‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Kunstgenuss‹ und ›Kunstgenuß‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kunstgenuss‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchem mag es nach so viel passivem Kunstgenuß überkommen, selbst loszulegen. [Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR – ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 343]
Der kann uns sicher etwas vorsingen und das ist dann ein Kunstgenuss. [Die Zeit, 13.06.2011 (online)]
Es gibt ein verräterisches Wort in der deutschen Sprache, das heißt „Kunstgenuß“. [Die Zeit, 10.09.1953, Nr. 37]
Man konzentriert sich also auch heuer fast ausschließlich auf den Kunstgenuss. [Süddeutsche Zeitung, 26.07.2001]
Drunten vertiefte sich dann das Paar in den Kunstgenuß fürs Volk. [Süddeutsche Zeitung, 11.07.1997]
Zitationshilfe
„Kunstgenuss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kunstgenuss>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunstgelehrte
Kunstgegenstand
Kunstgedicht
Kunstgattung
Kunstgalerie
Kunstgeschichte
Kunstgeschmack
Kunstgewerbe
Kunstgewerbemuseum
Kunstgewerbeschule