Kunsthorn

Worttrennung Kunst-horn
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

synthetisch hergestellter, dem Horn ähnlicher Kunststoff

Verwendungsbeispiele für ›Kunsthorn‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es handelt sich hierbei um ein gut formbares Kunsthorn, das sich einfärben läßt und durch Formaldehyd gehärtet werden kann.
Süddeutsche Zeitung, 04.11.1997
Außerdem verarbeitete man in der Vorkriegszeit hauptsächlich Zelluloid, Kunsthorn und Preßmassen, während heute Spritzgußmassen, Polyvinylchlorid, Superpolyamiden und andere Schichtstoffe vorherrschen.
Die Zeit, 11.10.1951, Nr. 41
Schon im sechzehnten Jahrhundert gelang es einem schweizer Handelsherren namens Bartholomäus Schobinger, "Kunsthorn" aus Milcheiweiß (Casein) herzustellen.
Süddeutsche Zeitung, 15.12.1999
An Kunststoffen wurden besonders die Schnitz- und Formstoffe, Zelluloid, Cellon, Kunsthorn Vulkanfiber und die Edelkunstharze erwähnt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1937]
Zitationshilfe
„Kunsthorn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kunsthorn>, abgerufen am 01.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunsthonig
Kunsthochschule
kunsthistorisch
Kunsthistorikerin
Kunsthistoriker
Kunstideal
Kunstinstitut
Kunstinstitution
kunstinteressiert
Kunstjournal