Kunstkalender, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKunst-ka-len-der
WortzerlegungKunstKalender
eWDG, 1969

Bedeutung

Kalender mit Kunstdrucken

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für das schöne Blatt aus Deinem Kunstkalender danke ich Dir herzlich.
Brief von Walter Lange vom 18.06.1915. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1915], S. 105
Da ist die sehr kunstbeflissene Familie von „Papa“, und deswegen bekommt von mir jeder einen Kunstkalender.
Die Zeit, 28.11.1957, Nr. 48
Man zeigt die Bildvorlagen der populärsten Kunstkalender im Original, dafür ohne systematischen Zusammenhang.
Süddeutsche Zeitung, 08.08.2001
Rund 600 listet bereits der Berliner Kunstkalender auf, wobei hier die Grenzen zum Kunsthandwerk oder zu Restaurants, die regelmäßig Fotografien ausstellen, fließend sind.
Der Tagesspiegel, 28.08.2004
Er besucht Ausstellungen in ganz Berlin, sucht sich die Termine aus den Stadtmagazinen oder dem Kunstkalender.
Die Welt, 09.01.2002
Zitationshilfe
„Kunstkalender“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kunstkalender>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunstkabinett
Kunstjünger
Kunstjournal
kunstinteressiert
Kunstinstitution
Kunstkammer
Kunstkautschuk
Kunstkenner
Kunstkniff
Kunstkopf