Kunstkammer, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kunstkammer · Nominativ Plural: Kunstkammern
Aussprache [ˈkʊnstkamɐ]
Worttrennung Kunst-kam-mer
Wortzerlegung KunstKammer
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutung

historisch Raritätensammlung, private Sammlung von Kunstwerken, originellen kunsthandwerklichen Gegenständen, naturkundlichen Objekten, sowie wissenschaftlichen und technischen Kuriositäten; Räumlichkeit, in der die Sammlerstücke aufbewahrt werden
Synonym zu Wunderkammer
Kollokationen:
mit Genitivattribut: die Kunstkammer des Schlosses, des Kurfürsten
mit Adjektivattribut: eine barocke, königliche, kurfürstliche Kunstkammer
als Genitivattribut: das Inventar der Kunstkammer
Beispiele:
Sie versuchen, das Prinzip der Kunstkammer wieder zu beleben. Mit der Kunstkammer, in der Gemälde neben Maschinen, Mineralien und Exotika ihren Platz fanden und die um 1600 in Prag ihren Höhepunkt hatte, beginnt das umfassende Sammeln. [Die Zeit, 07.09.2013 (online)]
Das Herzstück [der Residenz], die Kunstkammer, hortete Kunst, Kunsthandwerk und Naturalien vom Gemälde bis zum ausgestopften Krokodil, von Münzen bis zu Ethnographika und vom geschnitzten Elfenbeinkästchen bis zum mißgebildeten Kalbskopf. Spätere Zeiten haben die Anlage solcher vielerorts entstehenden Kunst‑ und Wunderkammern als scheinbar chaotisch und unsystematisch abgetan und dabei lange übersehen, daß sie ein Theatrum mundi abgeben wollten, eine Vorführung der damals bekannten Welt nach eigener Dramaturgie. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.07.1993]
Raffinierte Automaten wie dieser 1602 in Augsburg angefertigte mechanische Jagdausflug aus der Kunstkammer Rudolfs II., gehörten im höfischen Europa der Spätrenaissance zu den bevorzugten Geschenken, die einem vornehmen Gastgeber bei einer Einladung zu Tafelfreuden überreicht wurden. In der Kunstkammer der Habsburger haben sich zahlreiche Exemplare dieser verspielten Wunderwerke erhalten. […] [Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09]
Olbricht sammelt allerdings nicht nur zeitgenössische Kunst. Seit einem guten Jahrzehnt ist er nun auch damit beschäftigt, eine Kunstkammer mit wertvollen Antiquitäten aufzubauen. Teile dieser Sammlung von chinesischen Elfenbeinschnitzereien, Schrumpfköpfen, Taschengloben, anatomischen Geräten und anderen Kuriositäten zeigt er nun im ersten Stock seines Neubaus und stellt so mit der Wunderkammer auch seine zeitgenössische Kunstsammlung in die historische Tradition der Barockfürsten[…]. [Die Zeit, 03.05.2010 (online)]
[Die Ausstellung] »Zukunft seit 1560« […] im Dresdner Residenzschloss ist nicht nur eine wunderbare Sammlungsschau, sondern zeigt, wie früher handwerkliche und naturwissenschaftliche Objekte in den Kunstkammern gleichberechtigt neben der Bildenden Kunst standen. [Spiegel, 29.12.2009 (online)]
Alles das ist den Flammen zum Opfer gefallen, ebenso wie das meiste von den älteren Bauten an der Spree und Schlüters Kunstkammer im Dachgeschoß, deren Bestand an Kunstwerken und Kuriositäten die Keimzelle der Berliner Museen wurde. [Die Zeit, 30.11.1950, Nr. 48]

Typische Verbindungen zu ›Kunstkammer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kunstkammer‹.

Zitationshilfe
„Kunstkammer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kunstkammer>, abgerufen am 16.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunstkalender
Kunstkabinett
Kunstjünger
Kunstjournal
kunstinteressiert
Kunstkautschuk
Kunstkenner
Kunstkniff
Kunstkopf
Kunstkopfstereophonie