Kunstseide, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKunst-sei-de (computergeneriert)
WortzerlegungKunstSeide
eWDG, 1969

Bedeutung

chemisch hergestellter, der Naturseide ähnlicher Spinnstoff
Beispiel:
Strümpfe, ein Stoff aus Kunstseide

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baumwolle Seide Zellwolle rheinisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kunstseide‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die in dieser Richtung erzielten Erfolge sind besonders bei der Kunstseide bereits beachtlich.
Die Zeit, 30.06.1949, Nr. 26
Die japanische Ausfuhr an Kunstseide betrug 1931 (1930) in 1.000 kg 1.165 (1.450).
Archiv der Gegenwart, 2001 [1932]
Zuletzt versieht man die Decke mit einem Futter aus Satin oder Kunstseide.
Magazin der Hausfrau, 13.12.1936
Der Überzug kann aus Satin oder Kunstseide bestehen, soll farbecht sein.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 303
Grundsätzlich können die bei der Kunstseide erwähnten Verfahren auch hier verwandt werden.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 269
Zitationshilfe
„Kunstseide“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kunstseide>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunstschwimmen
Kunstschule
Kunstschrift
Kunstschreiner
Kunstschnee
kunstseiden
Kunstsinn
kunstsinnig
Kunstsparte
Kunstsprache