Kunstsprache, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKunst-spra-che
WortzerlegungKunstSprache
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
unnatürlicher oder künstlich nachgeahmter Sprachstil
b)
künstlich geschaffene (übernationale) Sprache

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dialekt Esperanto bedienen philosophisch universal verständlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kunstsprache‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einer generationsübergreifend verständlichen Kunstsprache sagte es, wie es sich angefühlt hatte, damals jung zu sein.
Die Zeit, 04.05.2006, Nr. 19
Auf diese Weise entstand die erste gesamteuropäische Kunstsprache, die romanische Kunst.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 271
In allen drei Fällen ging es um die Suche nach einer neuen Kunstsprache.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 319
Immer wieder vermischt sich internationale Kunstsprache mit spezifisch chinesischen Problemen und Traditionen.
Die Welt, 11.07.2000
Und er erlebt es ungewöhnlich und neu, so daß seine Kunstsprache sich viele Ausdrücke schaffen mußte, um seinen Erlebnissen folgen zu können.
Rilke, Rainer Maria: Worpswede. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 1998 [1902], S. 9891
Zitationshilfe
„Kunstsprache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kunstsprache>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunstsparte
kunstsinnig
Kunstsinn
kunstseiden
Kunstseide
Kunstspringen
Kunstspringer
Kunststadt
Kunststein
Kunststoff