Kunstverstand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKunst-ver-stand
WortzerlegungKunstVerstand
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiele:
er hat viel, wenig, keinen Kunstverstand
er betrachtete das Gemälde mit Kunstverstand

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geschmack Phantasie beweisen eminent hellwach mangelnd verdanken wach zeugen überlegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kunstverstand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass sie mit kymrischen Texten die halluzinogene Wirkung ihrer musikalischen Trips noch verstärken, zeigt den Kunstverstand der fünf.
Süddeutsche Zeitung, 30.08.2001
Überzeugender konnte Kunstverstand den Bürgern nicht vor Augen geführt werden.
Die Zeit, 26.08.1983, Nr. 35
Er, der Schöpfer der Verkündigungsgruppe, deren Ausdruck vom versammelten Kunstverstand gelobt wurde, ging leer aus.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 385
Er, jung, brennend, voll tatwilligen Kunstverstandes, mühte sich, dem Manne Krüger, den er liebte, den rechten Weg zu zeigen.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 61
Und an dieses Gefühl wie an den gesunden und logischen Kunstverstand appellieren wir heute mit allem Nachdruck, wenn eine reinliche Scheidung durchgeführt werden soll.
o. A.: Ansprache zur Eröffnung der Ausstellung ,,Entartete Musik" im Düsseldorfer Kunstpalast (Vollständige Fassung), 24.05.1938
Zitationshilfe
„Kunstverstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kunstverstand>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kunstverleger
Kunstverlag
Kunstverfall
Kunstverein
Kunstvaseline
kunstverständig
Kunstverständnis
kunstvoll
Kunstwelt
Kunstwerk