Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kupolofen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kupolofens · Nominativ Plural: Kupolöfen
Worttrennung Ku-pol-ofen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Schmelzofen zum Umschmelzen von Schrott und Gusseisen

Verwendungsbeispiele für ›Kupolofen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dank einer progressiven Technik – durch den englischen Kupolofen – wurden für einen komplizierten Eisenguß die Voraussetzungen geschaffen. [Der Tagesspiegel, 17.10.1998]
Die Firma sagte den Behörden inzwischen zu, die nötige Entstaubungsanlage für zwei Kupolöfen zu installieren. [Die Zeit, 21.08.1981, Nr. 35]
Für den Betrieb des Kupolofens und die Organisation der Schrott‑Logistik hatte der am Röhrenwerk der Maxhütte beteiligte Nürnberger Unternehmer Manfred Kühnlein die M.A.R.S. [Süddeutsche Zeitung, 15.03.1994]
Zitationshilfe
„Kupolofen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kupolofen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kupido
Kupidität
Kupferzeit
Kupferwanne
Kupfervitriol
Kupon
Kuponabschneider
Kuponschneider
Kuppe
Kuppel