Kuppelbau, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKup-pel-bau (computergeneriert)
WortzerlegungKuppelBau
eWDG, 1969

Bedeutung

Bauwesen Bau mit einer Kuppel
Beispiel:
der imposante Kuppelbau des Doms

Typische Verbindungen
computergeneriert

Frauenkirche Glas Grundriß Minarett Moschee barock errichten errichtet gewaltig gigantisch imposant klassizistisch monumental mächtig neoklassizistisch protestantisch prächtig riesig zentral

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kuppelbau‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was nur ist an diesen unpreußisch anmutenden Kuppelbauten typisch preußisch gewesen?
Der Tagesspiegel, 02.05.2001
Dann baute man 45 Jahre lang, bis 1887 der gewaltige 103 Meter hohe Kuppelbau eingeweiht wurde.
o. A. [tu]: Erlöserkathedrale in Moskau. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]
Irgendwann hat einer diesen Wald gerodet und an seiner Stelle einen merkwürdigen Kuppelbau errichtet.
Süddeutsche Zeitung, 13.12.2002
Zum H. gehörte auch der seitlich etwas zurückgesetzte Kuppelbau einer Kongreßhalle mit 1000 Plätzen.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - H. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 2335
Ein Spitzturmbau, ein Kuppelbau mit breitem Portal in Rot - er macht sich höchst eigentümlich.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1923. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1923], S. 180
Zitationshilfe
„Kuppelbau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kuppelbau>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kuppel
Kuppe
Kuponschneider
Kuponabschneider
Kupon
Kuppeldach
Kuppelei
Kuppelgewölbe
Kuppelgrab
Kuppelhorizont