Kursaal, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kursaal(e)s · Nominativ Plural: Kursäle
Aussprache
WorttrennungKur-saal (computergeneriert)
WortzerlegungKurSaal
eWDG, 1969

Bedeutung

Festsaal in einem Kurort, besonders Saal des Kurhauses

Typische Verbindungen zu ›Kursaal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bad

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kursaal‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kursaal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf dem hölzernen Podium im kleinen Kursaal entwickelt sich zwischen beiden eine leise Diskussion, die von rund 150 Journalisten beobachtet wird.
Der Tagesspiegel, 06.01.2004
Wenn einer auf der Bühne lustlos auf seinem Instrument herumdümpelt, ist im Kursaal Schluss mit lustig.
Süddeutsche Zeitung, 10.04.2001
Noch zu Beginn der neunziger Jahre gab es beispielsweise in den Schweizer Kursälen keinen einzigen Geldspielautomaten.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.1998
Die Gäste sitzen im festlich hergerichteten Kursaal von Heiligendamm und lassen sich kulinarisch verwöhnen.
Die Welt, 29.05.2000
Männer und Frauen in Shorts durchkreuzen die sommerheißen Hallen des Kursaals.
Die Zeit, 06.10.1949, Nr. 40
Die Spieler saßen mit roten Ohren mittendrin im Kursaal von Bad Cannstatt, eingekeilt zwischen 668 Mitgliedern.
Bild, 09.04.1998
Zitationshilfe
„Kursaal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kursaal>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kurs-Gewinn-Verhältnis
Kurs
Kurrikulum
kurrig
Kurrentschrift
Kursabschlag
Kursabweichung
Kursabzug
Kursänderung
Kursangabe