Kursschwankung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kursschwankung · Nominativ Plural: Kursschwankungen
WorttrennungKurs-schwan-kung
WortzerlegungKurs1Schwankung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktienbörse Aktienmarkt Anleihemarkt Devisenmarkt Finanzmarkt Handelstag Rentenmarkt Seltenheit Wertentwicklung abfedern ausgeprägt aussitzen beträchtlich enorm erratisch erwartend erwartet extrem gering glätten heftig hektisch irrational kennzeichnen kräftig kurzfristig stark unterliegen unterwerfen übermäßig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kursschwankung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kursschwankungen fielen mit rund einem halben Cent nicht besonders stark aus.
Die Zeit, 26.06.2012 (online)
Sie ergeben sich durch Kursschwankungen - den Euro haben wir wohl erst 2010.
Bild, 15.04.2004
Denn einerseits verlören innerhalb eines breit gestreuten Portfolios die unvermeidlichen Kursschwankungen viel von ihrem Schrecken.
Die Welt, 14.06.2003
Vielmehr hoffen sie darauf, an den Kursschwankungen der Futures zu verdienen.
Süddeutsche Zeitung, 27.02.1998
Angesichts der hohen Kursschwankungen an den Finanzmärkten wollen Anleger bei ihren Spekulationen oftmals ein Sicherheitsnetz einziehen, also ihre Bestände gegen einen Kursrutsch zumindest teilweise absichern.
o. A. [lsb.]: Hedging. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Zitationshilfe
„Kursschwankung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kursschwankung>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kursschwäche
Kursrutsch
Kursrückschlag
Kursrückgang
Kursrisiko
Kurssetzer
Kurssicherung
Kurssprung
Kursstabilität
Kurssteigerung