Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kuschelecke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kuschelecke · Nominativ Plural: Kuschelecken
Worttrennung Ku-schel-ecke
Wortzerlegung kuscheln Ecke
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

liebevoll gestalteter Teil eines Raumes (im Kindergarten o. Ä.), in dem Kinder kuscheln können

Verwendungsbeispiele für ›Kuschelecke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deswegen muss ich mich auf diese Kuschelecke von Herrn Ernst gar nicht einlassen. [Die Zeit, 25.05.2005, Nr. 22]
Dann würde ich noch eine farbige Kuschelecke einrichten, in der man sich nach Belieben räkeln könnte. [Die Zeit, 14.03.1975, Nr. 12]
Sie haben diese liberale Kuschelecke lange vermisst, in der man seit gestern nun auch offiziell wieder Platz nehmen darf. [Der Tagesspiegel, 07.01.2004]
Aber seine sozialistische Kuschelecke im Museum will er sich nicht nehmen lassen. [Der Tagesspiegel, 09.08.2001]
Die Schulen müssen die Kinder mal wieder aus ihren Kuschelecken rausholen und mehr Leistung abfordern. [Bild, 22.02.1999]
Zitationshilfe
„Kuschelecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kuschelecke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kuscheldecke
Kuschelbär
Kuschel
Kurzzusammenfassung
Kurzzug
Kuschelhase
Kuschelpädagogik
Kuschelrock
Kuscheltier
Kusine