Kusshand, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKuss-hand
WortzerlegungKussHand
Ungültige SchreibungKußhand
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1969

Bedeutung

Kuss auf die Fingerspitzen der eigenen Hand, den man jmdm. über eine Entfernung hinweg durch Winken symbolisch zuwirft
Beispiele:
jmdm. eine Kusshand zuwerfen
jmdm. lächelnd Kusshände, ein Kusshändchen nachwerfen
beim Applaus warf die Sängerin Kusshände in den Saal
Immer wieder fliegen Kußhändchen herüber und hinüber [TucholskyDeutschland32]
umgangssprachlich mit Kusshandsehr gern
Beispiele:
etw. mit Kusshand nehmen, tun
Mit Kußhand (= sehr leicht) werde ich die Wohnungen los [ViebigDie vor d. Toren160]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

küssen · Kuß · Handkuß · Kußhand
küssen Vb. ‘mit den Lippen berühren (als Zeichen der Liebe und Achtung)’, ahd. kussen (9. Jh.), mhd. mnd. küssen, asächs. kussian, mnl. cussen, nl. kussen, aengl. cyssan, engl. to kiss, anord. schwed. kyssa und (mit wohl kindersprachlicher Reduplikation des Anlauts) got. kukjan ‘küssen’ sind ebenso wie hethit. kuu̯aš-, griech. kyné͞in (κυνεῖν, Aorist κύσ(σ)αι) ‘küssen’ lautnachahmende (sich daher der Lautverschiebung entziehende) Bildungen, für die sich eine Schallwurzel ie. *ku(s)- ‘küssen’ ansetzen läßt, vgl. auch aind. cúmbati ‘küßt’. Altes, aus dem Verb rückgebildetes Verbalabstraktum ist Kuß m. ahd. kus (9. Jh.), mhd. kus, kos, asächs. koss, kuss, mnd. kus, mnl. cus, cusse, nl. kus, aengl. coss, engl. kiss, anord. koss, schwed. kyss; vgl. Wissmann Älteste Postverbalia (1938) 25 ff. Handkuß m. (17. Jh.). Kußhand f. ‘auf die eigenen Fingerspitzen gegebener, dem Partner mit einer Handbewegung scheinbar zugeworfener Kuß’ (18. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Balletttänzerin Fan Luft Menge Publikum Richtung bedanken begrüßen empfangen nehmen verabschieden verteilen verteilt werfen zurücknehmen zurückwerfen zuwerfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kusshand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In eineinhalb Jahren werden die Bayern ihren ausgeliehenen Spieler mit Kusshand zurücknehmen.
Bild, 12.11.2003
Wir warfen uns eine Kußhand zu, dann ging sie wieder zurück.
Die Zeit, 27.02.1989, Nr. 09
Der Gruppe junger Mädchen, die links stand, warf er lachend einige Kußhände zu.
Trott, Magda: Puckis neue Streiche, Stuttgart: Titania (1951) [1920], S. 68
Er warf ihr eine Kusshand zu und sprang mit einigen Sätzen hinab.
Janitschek, Maria: Die neue Eva. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 10400
Sie warf der schönen Prinzessin im Spiegel eine Kusshand zu und wandte sich zu Tjarks um.
Boie, Kirsten: Skogland, Ort: Hamburg 2005, S. 99
Zitationshilfe
„Kusshand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kusshand>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kussfreiheit
kussfest
Küsserei
küssen
kussecht
küsslich
Kußmund
Küste
Küstenabbruch
Küstenabschnitt