Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Kutsche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kutsche · Nominativ Plural: Kutschen
Aussprache 
Worttrennung Kut-sche
Wortbildung  mit ›Kutsche‹ als Erstglied: Kutschbock · Kutschenschlag · Kutschfahrt · Kutschkasten · Kutschpferd · Kutschwagen · kutschieren
 ·  mit ›Kutsche‹ als Letztglied: Benzinkutsche · Brautkutsche · Galakutsche · Hochzeitskutsche · Kinderkutsche · Lohnkutsche · Luftkutsche · Mietkutsche · Postkutsche · Reisekutsche · Retourkutsche · Staatskutsche
eWDG

Bedeutungen

1.
zur Personenbeförderung bestimmter, meist geschlossener (eleganter) Wagen, der von Pferden gezogen wird
Beispiele:
eine große, geschlossene, gut gefederte, prächtige, herrschaftliche Kutsche
eine Kutsche mieten
mit einer Kutsche über Land, zur Trauung fahren
die Pferde vor die Kutsche spannen
das Reisen in der Kutsche war beschwerlich
[er] ließ seine Koffer in eine Kutsche packen [ GrassBlechtrommel24]
2.
salopp, scherzhaft, übertragen veraltetes, wenig leistungsfähiges Fahrzeug
Beispiele:
sein Auto ist eine alte, klapprige, lahme Kutsche
mit dieser Kutsche will er noch eine Tour ins Ausland machen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kutsche · Kutscher · kutschen · kutschieren
Kutsche f. ‘von Pferden gezogener Verdeckwagen für Personen, Reisewagen’, Entlehnung aus ungar. kocsi, einer Verkürzung (1493) von kocsi szekér ‘Wagen aus Kocs’, nach dem Ort Kocs bei Komárom benannt, der, etwa auf der Hälfte der Strecke Wien—Budapest liegend, die Station für den Pferdewechsel des bereits im 15. Jh. bestehenden regelmäßigen Reisewagendienstes zwischen den beiden Hauptstädten war. Im Dt. anfangs verdeutlichend Cotschien Wägnen, Gutschenwagen (1. Hälfte 16. Jh.), Gotschiwagen, Gotzig Wegen, Kutzschwagen (2. Hälfte 16. Jh.), dann verselbständigt Gutsche, Gotzi, Kotsche, Kutze (2. Hälfte 16. Jh.). – Kutscher m. ‘wer eine Kutsche fährt und Wagen und Pferde betreut’ (16. Jh.). kutschen Vb. ‘in der Kutsche bzw. eine Kutsche fahren’ (16. Jh.). kutschieren Vb. ‘eine Kutsche fahren’ (Ende 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Kutsche · Kutschwagen · Pferdekutsche
Oberbegriffe
Automobil
Synonymgruppe
Kalesche · Karosse  ●  Benzinkutsche  ugs., scherzhaft · Flitzer  ugs. · Flunder  ugs., fig. · Hobel  ugs., fig. · Karre  ugs., fig., Hauptform · Kiste  ugs., fig., Hauptform · Kutsche  ugs. · Schleuder  ugs., fig., abwertend · Schlitten  ugs., fig., aufwertend, Hauptform · Schüssel  ugs., fig.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Kutsche‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kutsche‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kutsche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich darf nicht verschweigen, daß sich meine Mutter von Kind an gewünscht hat, in einer Kutsche umherzufahren. [Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 458]
Gut zwanzig Minuten später kehren die Ponys mit der leeren Kutsche zurück. [Die Zeit, 27.12.1996, Nr. 1]
In eine Kutsche, achtspännig, bringen wir dich nach Hause, haben wir geflunkert, paß auf, bald ist es soweit. [konkret, 1982]
Ab einer Temperatur von 25 Grad sollten keine Kutschen mehr in Bewegung gesetzt werden dürfen. [Die Zeit, 18.07.2013, Nr. 30]
Eine schwarze Kutsche aus seiner Zeit steht links in der Lobby. [Die Zeit, 18.10.2010, Nr. 42]
Zitationshilfe
„Kutsche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kutsche>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kutschbock
Kutis
Kutin
Kutikula
Kute
Kutschenschlag
Kutscher
Kutscherbock
Kutscherkneipe
Kutschermanieren