Kutscher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kutschers · Nominativ Plural: Kutscher
WorttrennungKut-scher (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Kutscher‹ als Erstglied: ↗Kutscherbock · ↗Kutscherkneipe · ↗Kutschermanieren · ↗Kutschersitz
 ·  mit ›Kutscher‹ als Letztglied: ↗Benzinkutscher · ↗Bierkutscher · ↗Fiakerkutscher · ↗Lohnkutscher · ↗Möbelkutscher · ↗Ochsenkutscher
eWDG, 1969

Bedeutung

jmd., der (beruflich) ein Fuhrwerk lenkt
Beispiele:
der Kutscher schirrt die Pferde an, klettert auf den Bock, lädt das Gepäck auf, knallt mit der Peitsche, bringt die Pferde zum Stehen
dem Kutscher etw. zurufen, ein Zeichen zum Halten geben
ein livrierter Kutscher
ihr Bruder setzte sich als Kutscher auf den Bock
wie ein Kutscher (= kräftig) fluchen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kutsche · Kutscher · kutschen · kutschieren
Kutsche f. ‘von Pferden gezogener Verdeckwagen für Personen, Reisewagen’, Entlehnung aus ungar. kocsi, einer Verkürzung (1493) von kocsi szekér ‘Wagen aus Kocs’, nach dem Ort Kocs bei Komárom benannt, der, etwa auf der Hälfte der Strecke Wien—Budapest liegend, die Station für den Pferdewechsel des bereits im 15. Jh. bestehenden regelmäßigen Reisewagendienstes zwischen den beiden Hauptstädten war. Im Dt. anfangs verdeutlichend Cotschien Wägnen, Gutschenwagen (1. Hälfte 16. Jh.), Gotschiwagen, Gotzig Wegen, Kutzschwagen (2. Hälfte 16. Jh.), dann verselbständigt Gutsche, Gotzi, Kotsche, Kutze (2. Hälfte 16. Jh.). Kutscher m. ‘wer eine Kutsche fährt und Wagen und Pferde betreut’ (16. Jh.). kutschen Vb. ‘in der Kutsche bzw. eine Kutsche fahren’ (16. Jh.). kutschieren Vb. ‘eine Kutsche fahren’ (Ende 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fiaker · ↗Fuhrknecht · ↗Fuhrmann · Kutscher · Pferdelenker · ↗Postkutscher  ●  ↗Postillon  franz.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bediente Bock Chauffeur Diener Droschke Fahrgast Gespann Gärtner Kellner Knecht Koch Kutsche Köchin Körper Lakai Livree Magd Peitsche Pferd Postillion Zwiespalt absteigen antreiben betrunken durchgehen fluchen knallen livriert prügeln zurufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kutscher‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Kutscher schaut wie ein blasierter Aristokrat von seinem Bock herab.
Die Zeit, 06.01.2014, Nr. 01
Dann nehmen Sie das nächste Taxi ", faucht dieser unfreundliche Kutscher vorm Terminal 4.
Bild, 05.03.2001
Ist es nicht immer wie die Übereinkunft mit einem fremden Kutscher?
Aichinger, Ilse: Die größere Hoffnung, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1966 [1948], S. 51
Sie drücken sich die Hand sehr lange, die Zeit vergeht fast hörbar, hinter dem breiten unbeweglichen Rücken des Kutschers.
Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 396
Der Kutscher sah ihm lange nach, wie er davonging, zum Garten hin.
Ewers, Hanns Heinz: Alraune, München: Herbig 1973 [1911], S. 338
Zitationshilfe
„Kutscher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kutscher>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kutschenschlag
kutschen
Kutsche
Kutschbock
Kutis
Kutscherbock
Kutscherkneipe
Kutschermanieren
Kutschermantel
Kutschersitz