Lämpchen

GrammatikSubstantiv
WorttrennungLämp-chen (computergeneriert)
WortzerlegungLampe1-chen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir vertrauen jedem noch so kleinen Lämpchen im Auto mehr als uns selber.
Bild, 10.07.2002
Warum ist, was mich erreicht, viel mehr als ein bedeutungsloses Flackern von Lämpchen?
Süddeutsche Zeitung, 12.09.1996
Er glimmt auf wie ein mystisches Lämpchen am Abend der alternden Welt.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 403
Von der Decke stank ein trübes Lämpchen inmitten der verbrauchten Luft.
Kolb, Annette: Die Schaukel, Frankfurt a. M.: Fischer 1960 [1934], S. 59
Auf einmal prallte er zurück und hielt das Lämpchen hoch.
Wassermann, Jakob: Caspar Hauser, Berlin: Aufbau-Verl. 1987 [1908], S. 256
Zitationshilfe
„Lämpchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lämpchen>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lampassen
Lampas
Lämostenose
Lammsgeduld
Lammrücken
Lampe
lampen
Lampenbeleuchtung
Lampendocht
Lampenfassung