Lärmbelästigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lärmbelästigung · Nominativ Plural: Lärmbelästigungen
Aussprache
WorttrennungLärm-be-läs-ti-gung

Thesaurus

Synonymgruppe
Lärmbelästigung · ↗Ruhestörung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anlieger Anwohner Anwohnerbeschwerde Autoverkehr Bauarbeit Beeinträchtigung Beschwerde Lieferverkehr Luftverschmutzung Umweltverschmutzung Verschandelung Verschmutzung auftretend ausgehend befürchten befürchtet beschweren erheblich erhöht erwartend erwartet eventuell klagen mindern nächtlich permanent unerträglich unzumutbar verbunden übermäßig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lärmbelästigung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei etwaigen zusätzlichen Lärmbelästigungen verständige man sich unkompliziert auf kurzem Wege.
Der Tagesspiegel, 26.02.2004
Wer nicht auf höchste Performance angewiesen ist, greift wegen der geringeren Lärmbelästigung besser zu Platten mit niedrigerer Drehzahl.
C't, 1998, Nr. 18
Können sich die geplagten Bewohner mit einstweiligen Verfügungen gegen die Lärmbelästigung wehren?
Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 36
Quelle der Lärmbelästigung ist neben dem Lärm der Produktionsstätten vor allem der Straßenverkehr.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - U. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 21269
Durch diese Maßnahme soll die Lärmbelästigung durch das Martinshorn gemindert werden.
o. A. [JL]: Blaulicht-Paragraph. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]
Zitationshilfe
„Lärmbelästigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lärmbelästigung>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lärmbekämpfung
lärmarm
Lärmabwehr
Lärm schluckend
Lärm
Lärmbelastung
lärmempfindlich
Lärmempfindlichkeit
Lärmen
Lärmer