Lärmbelästigung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lärmbelästigung · Nominativ Plural: Lärmbelästigungen
Aussprache 
Worttrennung Lärm-be-läs-ti-gung
Wortzerlegung LärmBelästigung
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Störung, Behelligung durch andauernde oder wiederkehrende (übermäßig) laute Geräusche
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine unzumutbare, hohe, erhebliche, starke, unerträgliche, große, erhöhte, nächtliche Lärmbelästigung
als Akkusativobjekt: eine Lärmbelästigung befürchten, hinnehmen, verursachen
in Präpositionalgruppe/-objekt: sich über die Lärmbelästigung beschweren; über Lärmbelästigung klagen; eine Anzeige wegen Lärmbelästigung
in Koordination: Lärmbelästigung und Luftverschmutzung
hat Präpositionalgruppe/-objekt: die Lärmbelästigung durch Autos, Verkehr, Flugverkehr, Bauarbeiten
als Genitivattribut: die Verringerung der Lärmbelästigung
Beispiele:
Lärmbelästigungen: Der Nachbar dreht (mal wieder) die Musik zu laut auf, schnarcht ohrenbetäubend durch die Altbauwände hindurch oder sitzt – und grillt – mit Freunden die ganze Nacht auf dem Balkon. [Spiegel, 06.07.2016 (online)]
Für Sportwagenbesitzer ist das Aufheulen und Dröhnen der Motoren wie Musik, der Takt der Technik. Für viele Anwohner an stark frequentierten Straßen ist es einfach nur Lärmbelästigung. [Die Welt, 02.11.2018]
Seit Jahren leiden im zunehmenden Maße Bürger der Innenstadt an dem ständig stärker werdenden Straßenverkehr, der zu Staus und starker Lärmbelästigung führt[…]. [Berliner Zeitung, 23.04.1999]
Eine Versorgung auf der zur Gaststätte gehörenden Terrasse bis in die Nachtstunden ist wegen der für die Mieter des Hauses unzumutbaren Lärmbelästigung nicht möglich. [Berliner Zeitung, 16.06.1988]
Funktionsproben an Sicherheitsventilen führt heute und am Donnerstag jeweils von 9 bis 12 Uhr das Heizkraftwerk Rummelsburg durch. Dabei treten Lärmbelästigungen auf, für die das Werk um Verständnis bittet. [Neues Deutschland, 25.09.1985]
Lärmbelästigungen, besonders durch Koffer‑ und Autorundfunkempfänger oder Schallplattenspieler sowie durch lautes Schreien und Singen, sind zu vermeiden. [Graudenz, Karlheinz / Pappritz, Erica: Etikette neu. München: Südwest-Verl. 1956]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Lärmbelästigung · ↗Ruhestörung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Lärmbelästigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lärmbelästigung‹.

Zitationshilfe
„Lärmbelästigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/L%C3%A4rmbel%C3%A4stigung>, abgerufen am 14.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lärmbekämpfung
lärmarm
Lärmabwehr
Lärm schluckend
Lärm
Lärmbelastung
lärmempfindlich
Lärmempfindlichkeit
Lärmen
Lärmer