Lärminstrument, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lärminstrument(e)s · Nominativ Plural: Lärminstrumente
Aussprache [ˈlɛʁmʔɪnstʀuˌmɛnt]
Worttrennung Lärm-in-stru-ment · Lärm-ins-tru-ment · Lärm-inst-ru-ment
Wortzerlegung LärmInstrument
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Gegenstand, mit dem laute (und bedrohlich wirkende) Geräusche erzeugt werden können
Beispiele:
In kleinen Gruppen zogen schon vor einigen hundert Jahren vor allem Jugendliche mit Lärminstrumenten durch die Dörfer – und sorgten bei den Behörden immer wieder für Missmut. [Neue Zürcher Zeitung, 05.12.2014]
Jeder [Basketball-]Fan, der rot‑weiß‑rot gekleidet und mit einem Lärminstrument (Trommel, Ratsche, Hupe, etc.) erscheint, zahlt keinen Eintritt. [Der Standard, 16.08.2011]
Dafür hatte die IG Metall ein Ausflugsschiff auf dem Mittellandkanal gemietet, auf dem Gewerkschafter mit allerlei Lärminstrumenten demonstrierten. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.09.2002]
Die Polizei werde auf jeden Fall verhindern, daß das öffentliche Gelöbnis durch Trillerpfeifen oder andere Lärminstrumente gestört werde. [Berliner Zeitung, 09.06.1998]
Ausgerüstet waren wir zu diesem Zweck [als Treiber bei der Jagd] mit allerhand Lärminstrumenten, Rasseln, Knarren, Klappern, Blechbecken usw. [Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690–1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 54977]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Lärminstrument“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/L%C3%A4rminstrument>, abgerufen am 12.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lärmimmission
Lärmigkeit
lärmig
Lärmhorn
lärmfrei
Lärmintensität
lärmkrank
Lärmkulisse
Lärmmacher
Lärmminderung