Lärmpegel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lärmpegels · Nominativ Plural: Lärmpegel
WorttrennungLärm-pe-gel
WortzerlegungLärmPegel
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutung

(meist als Wert einer bestimmten Größe angegebene) gemessene Lautstärke des Lärms (1)
Beispiele:
Noch vor wenigen Jahren kannte die Lärmforschung nur den hohen Lärmpegel als Gradmesser für Gesundheitsprobleme durch Lärm. Heute weiß man, dass die in Dezibel (dB) gemessene Lärmstärke nur zu einem Drittel dafür verantwortlich ist; auch Frequenz, Dauer und Veränderlichkeit des Lärms spielen eine Rolle. Und natürlich die persönliche Einstellung zum Lärm. [Der Standard, 04.11.2016]
Weil der Lärm in den Nachtstunden für viele Anwohner unerträglich wurde, entschied sich die Stadtverwaltung zur Installierung von Sonden zur Erfassung der Lärmpegel. Bei durchschnittlich 65 Dezibel, wie die Messungen zeigten, konnte von Nachtruhe tatsächlich keine Rede mehr sein. Die Restaurantbesitzer sind seither angehalten, ihre Klientel zu mässigen. [Neue Zürcher Zeitung, 10.08.2014]
»An der Schnellerstraße vor dem Bahnhof Schöneweide haben wir den absoluten Spitzenwert ermittelt: 80,1 Dezibel«, berichtete TU-Student Thilo Leitmann. Bei 85 Dezibel ist die Gefahr einer dauerhaften Gehörschädigung sehr groß. Auch die übrigen Lärmpegel lagen weit über dem Grenzwert. [Berliner Zeitung, 29.09.2001]
In 1005 Kölner Straßen fuhr der Meßwagen der beiden Forscher auf -- die Ergebnisse waren durchweg »alarmierend«[…]. In 185 Straßen lag der Tages-Lärmpegel zwischen 80 und 90 Dezibel -- also oberhalb der Schwelle, die nach den Erfahrungen der Arbeitsphysiologen in einem Industriebetrieb auf die Dauer Gehörschäden verursacht. […] Nachts lag der Lärmpegel in 349 von 375 gemessenen Straßen noch über dem für reine Industriegebiete zulässigen Wert von 50 Dezibel. [Der Spiegel, 18.03.1968, Nr. 12]
Im Innern der Kabine waren […] Behälter für kleine biologische Objekte und ein Mikrophon befestigt, mit dessen Hilfe der Lärmpegel während des Fluges gemessen werden konnte. [Neues Deutschland, 17.09.1960]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der zulässige Lärmpegel
als Akkusativobjekt: den Lärmpegel messen, senken

Thesaurus

Synonymgruppe
Geräuschpegel · ↗Geräuschteppich · Lärm · Lärmpegel · ↗Lärmteppich · ↗Unruhe
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

DB Dezibel Hall Messung Reduzierung Saal Senkung Sone anschwellen ansteigen aussetzen beträchtlich durchschnittlich enorm erhöht erträglich erzeugen gewiss hoch messen mittel niedrig senken sinken unerträglich unglaublich verursachen zulässig Überschreitung überschreiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lärmpegel‹.

Zitationshilfe
„Lärmpegel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lärmpegel>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Larmoyanz
larmoyant
Lärmminderung
Lärmmacher
Lärmkulisse
Lärmquelle
lärmreich
lärmschluckend
Lärmschutz
Lärmschutzmaßnahme