Lärmquelle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLärm-quel-le
WortzerlegungLärmQuelle
eWDG, 1969

Bedeutung

Ursache des Lärms
Beispiele:
diese Fabrik ist eine dauernde Lärmquelle
es ist bekannt, dass man nach dem Abschalten der Lärmquelle für kurze Zeit etwas schlechter hört

Typische Verbindungen zu ›Lärmquelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

störend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lärmquelle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lärmquelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Spielern mag es nicht leicht fallen, sich bei derlei Lärmquellen auf das sportliche Ereignis zu konzentrieren.
Der Tagesspiegel, 05.03.2002
Verkehr steht heute für die größte Lärmquelle in urbanen Gebieten.
Die Zeit, 21.05.2001, Nr. 21
Durch den Bau des neuen Flughafens ist eine zusätzliche Lärmquelle entstanden.
Süddeutsche Zeitung, 26.09.1996
Wichtigste Lärmquellen sind fließender und ruhender Kraftfahrzeugverkehr, Industriebetriebe, andere Verkehrsanlagen, Pausenhöfe, Kinderspielplätze usw.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 39328
An der Verringerung der Lärmquellen wird bei den Herstellern intensiv gearbeitet.
o. A. [rm.]: Lärmarme Flugzeuge. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]
Zitationshilfe
„Lärmquelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/L%C3%A4rmquelle>, abgerufen am 27.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lärmpegel
Larmoyanz
larmoyant
Lärmminderung
Lärmmacher
lärmreich
lärmschluckend
Lärmschutz
Lärmschutzmaßnahme
Lärmschutzmittel