Lästerei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lästerei · Nominativ Plural: Lästereien
Aussprache 
Worttrennung Läs-te-rei
Wortzerlegung lästern -ei

Verwendungsbeispiele für ›Lästerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einer männerfreien Zone sind sie vor hirnlosen Lästereien gefeit. [Süddeutsche Zeitung, 12.09.1996]
Aber hinter vorgehaltener Hand nimmt die Lästerei über Merz zu. [Die Welt, 15.07.2000]
Weil ich nicht genug bekommen kann, freue mich auf weitere treffende Lästereien. [Bild, 19.09.2000]
Doch die so genannten grauen Wölfe haben kein Ohr für solche Lästereien. [Der Tagesspiegel, 12.12.2004]
Axel summt mit und lässt die Lästereien aus dem Team widerspruchslos an sich abperlen. [Der Tagesspiegel, 27.08.2002]
Zitationshilfe
„Lästerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/L%C3%A4sterei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lästerchronik
Lässlichkeit
Lässigkeit
Läsion
Lärvchen
Lästerer
Lästerlichkeit
Lästermaul
Lästerrede
Lästersucht