Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lästerer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lästerers · Nominativ Plural: Lästerer
Aussprache 
Worttrennung Läs-te-rer
Wortzerlegung lästern -er
Wortbildung  mit ›Lästerer‹ als Letztglied: Gotteslästerer

Thesaurus

Synonymgruppe
Lästerer  ●  Lästermaul  ugs. · Lästerzunge  ugs. · Schandmaul  ugs. · Stänkerer  ugs. · böse Zunge  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Lästerer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber oben dann, in dem runden Saal selbst, vor dem Bild, in dem Bild, dürfte er auch dem hartgesottensten Lästerer vergehen. [Die Zeit, 04.10.1991, Nr. 41]
Jeder hat Probleme, aus sich herauszugehen, und durch professionelle Lästerer wird es nicht besser. [Süddeutsche Zeitung, 07.08.2003]
Doch viele der Lästerer sind längst tot und würden das neue, schöne Berlin wohl kaum wiedererkennen. [Bild, 05.12.2002]
Die Fotos im renommierten Modemagazin «Vogue» brachten die meisten Lästerer zum Schweigen. [Die Zeit, 28.03.2013 (online)]
Um Vera, um der Wahrheit willen muss Ozon zum Lästerer werden. [Die Zeit, 11.12.2000, Nr. 50]
Zitationshilfe
„Lästerer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/L%C3%A4sterer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lästerei
Lästerchronik
Lässlichkeit
Lässigkeit
Läsion
Lästerlichkeit
Lästermaul
Lästerrede
Lästersucht
Lästerung