Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Löhnung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Löhnung · Nominativ Plural: Löhnungen
Aussprache 
Worttrennung Löh-nung (computergeneriert)
eWDG

Bedeutung

Auszahlung des Lohnes, Wehrsoldes
Beispiele:
für den tapferen Einsatz der Mannschaft gab es doppelte Löhnung
Wer nicht zahlen kann, dem wird das Geld von seiner nächsten Löhnung abgezogen [ WerfelBernadette377]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lohn · lohnen · belohnen · entlohnen · Löhnung · löhnen
Lohn m. ‘Gegenwert, Bezahlung, Entgelt für geleistete Arbeit’, ahd. (8. Jh.), mhd. asächs. mnd. lōn, aengl. lēan, mnl. nl. loon, anord. laun, schwed. lön, got. laun (germ. *launa-) enthalten ein n-Suffix, das die zugehörigen außergerm. Verwandten nicht aufweisen, vgl. griech. lé͞ia, ion. lēΐē (λεία, ληΐη, aus *λαία) ‘Beute, besonders von geraubtem Vieh, Kriegs-, Jagdbeute’, aslaw. lovъ ‘Jagd’, russ. lov (лов) ‘Fang, Beute, Jagdbeute’ und griech. apolá͞uein (ἀπολαύειν) ‘genießen’, lat. lucrum ‘Gewinn, Vorteil’ (s. lukrativ). Anzuknüpfen ist an eine Wurzel ie. *lā̌u- ‘erbeuten, genießen’. lohnen Vb. ‘bezahlen, vergelten’, ahd. lōnōn (8. Jh.), mhd. lōnen. belohnen Vb. mhd. belōnen. entlohnen Vb. (16. Jh.). Löhnung f. (17. Jh.), Substantivbildung zu heute seltenem löhnen Vb. ‘Lohn geben, auszahlen’, mhd. lœnen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ökonomie
Synonymgruppe
Arbeitsentgelt · Aufwandsentschädigung (Ehrenamtler) · Besoldung (Beamte, Richter) · Bezahlung · Bezüge · Einkünfte · Entgelt · Entlohnung · Gage · Gehalt · Gratifikation · Heuer · Honorar · Kostenerstattung · Lohn · Löhnung · Salair · Sold (Soldaten, Zöllner) · Tantieme · Verdienst · Vergütung  ●  Abgeltung  österr., schweiz. · Einkommen  Hauptform · Entlöhnung  schweiz. · Salär  schweiz.
Oberbegriffe
  • Geld  ●  klingende Münze  fig. · Asche  ugs. · Bimbes  ugs. · Chlübis  ugs., schweiz. · Devisen  ugs. · Diridari  ugs., bairisch · Eier  ugs. · Euronen  ugs. · Flöhe  ugs. · Forinthen  ugs. · Heu  ugs. · Kies  ugs. · Klicker  ugs. · Klöpse  ugs. · Knack  ugs. · Knete  ugs. · Kohle  ugs. · Koks  ugs. · Krönchen  ugs. · Kröten  ugs. · Lehm  ugs. · Mammon  geh., abwertend, biblisch · Marie  ugs. · Moneten  ugs. · Moos  ugs. · Murmeln  ugs. · Mäuse  ugs. · Möpse  ugs. · Ocken  ugs. · Patte  ugs. · Penunse  ugs. · Penunze  ugs. · Piepen  ugs. · Pinke  ugs. · Pulver  ugs. · Radatten  ugs. · Rubel  ugs. · Rubelchen  ugs. · Räppli  ugs., schweiz. · Scheinchen  ugs. · Scheine  ugs. · Schlotten  ugs. · Schotter  ugs. · Steine  ugs. · Zaster  ugs. · Öcken  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Löhnung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Löhnung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Löhnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Du wolltest doch auch Deine Löhnung schicken oder brauchst Du die eben selbst? [Brief von Irene G. an Ernst G. vom 04.07.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Ich lege auch jetzt Wert darauf, mit meiner Löhnung auszukommen. [Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 30.06.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0079]
Aber das lag mehr an der gebotenen Leistung als an der geforderten Löhnung. [Die Zeit, 10.01.1983, Nr. 02]
Damm sind auch die Forderungen nach einer regelmäßigen „Löhnung“ abwegig. [Die Zeit, 29.05.1958, Nr. 22]
Das ist weiter keine Schwierigkeit. Deinen Hut kaufe ich natürlich noch bei der nächsten Löhnung. [Brief von Ernst G. an Irene G. vom 04.05.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Zitationshilfe
„Löhnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/L%C3%B6hnung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Löffler
Löffelstiel
Löffelreiher
Löffelkraut
Löffelholz
Löhnungsappell
Lösbarkeit
Löschangriff
Löscharbeit
Löschblatt