Lüge, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lüge · Nominativ Plural: Lügen
Aussprache
WorttrennungLü-ge (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Lüge‹ als Erstglied: ↗Lügenbande · ↗Lügenbaron · ↗Lügenbericht · ↗Lügenbeutel · ↗Lügenbold · ↗Lügendetektor · ↗Lügenfeldzug · ↗Lügenflut · ↗Lügengebäude · ↗Lügengeschichte · ↗Lügengespinst · ↗Lügengewebe · ↗Lügenhetze · ↗Lügenmaul · ↗Lügenmeldung · ↗Lügenmärchen · ↗Lügennetz · ↗Lügenparole · ↗Lügenpeter · ↗Lügenpropaganda · ↗Lügensender · ↗lügenhaft
eWDG, 1969

Bedeutung

bewusst falsche Aussage zur Täuschung anderer
Beispiele:
eine alberne, feige, freche, grobe, plumpe, raffinierte, unverschämte Lüge
eine fromme, verzeihliche Lüge
umgangssprachlich lauter ausgemachte, faustdicke, glatte Lügen
das ist (eine) Lüge!
bei ihm ist jedes dritte Wort eine Lüge (= er lügt viel)
umgangssprachlich die Lüge steht jmdm. auf der Stirn geschrieben (= man sieht jmdm. an, dass er gelogen hat)
Lügen in Umlauf, in die Welt setzen
Lügen ausstreuen, verbreiten, gegen jmdn. vorbringen
salopp jmdm. Lügen aufbinden
jmdn. Lügen strafen (= nachweisen, dass jmd. gelogen hat)
sprichwörtlich Lügen haben kurze Beine (= Lügen kommen bald an den Tag)
etw. straft etw. Lügenetw. beweist etw. als unwahr, falsch
Beispiele:
der Erfolg strafte seine Erwartungen Lügen
jmdn. der Lüge beschuldigen, bezichtigen, verdächtigen (= jmdn. als Lügner hinstellen)
gehoben jmdn. der Lüge zeihen (= jmdn. als Lügner hinstellen)
jmdn. einer (frechen) Lüge überführen
sich in (lauter) Lügen verstricken
um eine Lüge nicht, nie verlegen sein (= immer eine Ausrede wissen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lügen · Lüge · Lügner · lügnerisch · belügen · verlogen · Lug
lügen Vb. ‘bewußt Unwahres sagen’. Das starke Verb ahd. liogan (8. Jh.), mhd. liugen, liegen, asächs. liogan, mnd. lēgen, mnl. lieghen, nl. liegen, aengl. lēogan, engl. to lie, anord. ljūga, schwed. ljuga, got. liugan (germ. *leugan) läßt sich mit den slaw. Verwandten aslaw. lъgati, russ. lgat’ (лгать) ‘lügen’, aslaw. lъža, russ. lož’ (ложь) ‘Lüge’ auf einen Ansatz ie. *leugh- ‘lügen’ zurückführen, wozu wohl auch ↗locken (s. d.) gehört. In Anlehnung an zum Verb gebildetes Lüge (s. unten) kommt für nhd. liegen im 17. Jh. lügen auf (Präsensformen du leugst, er leugt noch im 18. Jh.), wodurch Unterscheidung von ↗liegen (s. d.) ermöglicht wird. Im Ablaut zum Verb steht Lüge f. ‘Unwahrheit’, ahd. lugī (um 800), mhd. lüge, luge, anord. lygi; daneben ahd. lugina (8. Jh.), mhd. lügen(e), lugen(e), nhd. (bis ins 18. Jh.) Lügen, asächs. lugina, mnd. lȫgene, aengl. lygen; vgl. auch (mit anderer Stammbildung) got. liugn. Lügner m. ‘wer die Unwahrheit sagt’, ahd. lugināri (9. Jh.), mhd. lügenære, lügener. lügnerisch Adj. ‘voller Lüge, unwahr’ (17. Jh.). belügen Vb. ‘jmdm. Unwahres sagen, jmdn. anschwindeln’, mhd. beliegen. verlogen Part.adj. ‘in hohem Grade unwahr, unwahrhaftig’, Part. Prät. von bis ins 17. Jh. gebräuchlichem verlügen ‘in falschem Licht darstellen, verleumden’, mhd. verliegen; vgl. ahd. firlogan Part.adj. (10. Jh.). Lug m. ‘Lüge, Unwahrheit’, ahd. lug (um 1000), mhd. luc, nur noch in der Wendung Lug und Trug ‘Lüge und Betrug’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Falschaussage · ↗Schutzbehauptung · ↗Unwahrheit  ●  Lüge  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Behauptung Betrug Dummheit Fälschung Gespinst Halbwahrheit Heuchelei Intrige Lüge Sex Täuschung Verdrehung Verleumdung Verrat Video Wahrheit auftischen bezichtigen dreist entlarven faustdick frech fromm glatt infam schamlos strafen verbreiten verstricken überführen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lüge‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ganze Buch fiele in sich zusammen, zöge man die Lügen aus ihm.
Die Zeit, 11.02.2013, Nr. 06
Wie kann ich mich denn als Bürger gegen Lügen von Politikern wehren?
Bild, 10.11.2005
Es ist tief schmerzhaft, aber belehrend, sich selbst beim Stilisieren, beim Lügen zu ertappen.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 296
Das richtige Lügen lernt das Kind erst von seinen Erziehern!
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 318
Wir haben immer versucht, sie bei einer Lüge zu erwischen, aber es war nicht möglich.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 409
Zitationshilfe
„Lüge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lüge>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lugaus
Lug
Luftzwischenfall
Luftzug
Luftzufuhr
lügen
Lügenapostel
Lügenbande
Lügenbaron
Lügenbericht